Jahresbericht 2002

Regelmäßig berichtet Schülertrainer und Statistiker Volker Gröning in den THW Vereinsnachrichten über die Leichtathletik im THW. Hier nun die Zusammenfassung dieser Berichte für das Jahr 2002.

Erfolgreiche Hallensaison 2002 für THW-Schüler
Freiluftsaison im Nachwuchsbereich erfolgreich eröffnet
Jedermann-Zehnkampf 2002
Saisonhöhepunkte aus dem Schüler- und Jugendbereich
Stabhochspringer durch Spende im Aufwind
THW-Leichtathleten in den Bestenlisten

 

Erfolgreiche Hallensaison 2002 für THW-Schüler 

Anfang Januar begann die Hallensaison 2002 mit den Landeshallenmeisterschaften der Schüler in den Einzeldisziplinen. David Mallek (M14) knüpfte an seine guten Ergebnisse des letzten Jahres an und erzielte bei den Landeshallenmeisterschaften der Mittelstreckler in Rostock im 3000m Lauf mit einer Zeit von 11:02,32 die zweitbeste Zeit der schleswig-holsteinischen Schüler. Aufgrund seiner bisher gezeigten Leistungen erhielt David später vom Landestrainer eine Einladung zu einem Kaderlehrgang.

Bei den Hallenmeisterschaften in Bad Segeberg waren für den THW bei den weiblichen Aktiven die Schülerinnen Hanna Kokott (W15), Yannicka Kappelmann (W14) und Tanja Thams (W14) am Start. Im Stabhochsprung wurde Yannicka ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann mit übersprungenen 2,30m ihren ersten Landesmeistertitel. Einen guten zweiten Platz erzielte Yannicka im Kugelstoßen mit einer Weite von 8,78.
Tanja gelang es gleich in ihrem ersten Stabhochsprungwettkampf, die Höhe von 1,80m zu überwinden. Sie wurde dafür mit einem dritten Platz belohnt.
Hanna verbesserte sich trotz ihres verletzungsbedingten Trainingsrückstands im Kugelstoßen und konnte mit einer Weite von 9,30m den sechsten Platz belegen.
Bei den männlichen Teilnehmern waren die THW-Schüler durch Alexander Becker und Hendrik Schwarz (beide M14) vertreten. Hendrik konnte im Stabhochsprung mit einer Höhe von 2,00m seine Freiluftbestleistung einstellen und errang damit den sechsten Platz. Alexander kam im 50m-Lauf nach einem hervorragenden Start, zeitweiliger Führung und neuer persönlicher Bestleistung leider nicht über den Vorlauf hinaus.

Freiluftsaison im Nachwuchsbereich erfolgreich eröffnet

 

Die Wintersaison klang mit Erfolgen bei den Crosslauf-Kreismeisterschaften aus. Schüler-Kreismeister beim Crosslauf in Falkenstein wurden Lea Mallek (W8), Wiebke Drasdo (W12) und David Mallek (M14). Auch die Freiluftsaison 2002 begann für den Nachwuchs der THW-Leichtathleten sehr erfolgversprechend.

Den ersten größeren Auftritt bei Stadionwettkämpfen hatten die Schüler und Jugendlichen bei der Bahneröffnung des KTB am 1. Mai. Besonders erwähnenswert ist hier der neue Frauen-Vereinsrekord im Stabhochsprung mit 2,40m, aufgestellt von Yannicka Kappelmann (W14). Stark verbessert zeigte sich Torge Benzen (M14) mit 4,53m im Weitsprung und 8,56m im Kugelstoßen.

Ein paar Tage später startete der THW auch bei den Rahmenwettkämpfen zu den Staffellandesmeisterschaften in Wellingdorf. Bei den B-Schülern konnte jeweils eine Mädchen- und eine Jungenstaffel gemeldet werden. Während die Jungenstaffel mit Carsten und Markus Benthin und Niklas Gärtner in einer bestenlistenreifen Zeit gewinnen konnte, musste sich die Mädchenstaffel in der Besetzung Rebecca Baillie, Wiebke Drasdo und Annika Gröning in einer guten Zeit mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Daneben gab es noch gute Ergebnisse in den Wurfdisziplinen und im Stabhochsprung. Herausragend war hier Linda Flöthe (W13) mit der Ballwurfleistung von 51m mit dem 200g-Ball, die einen neuen Vereinsrekord in dieser Altersklasse bedeutet, sowie die Einstellung des Vereinsrekords im Stabhochsprung durch Annika Gröning (W13). Hendrik Schwarz (M14) konnte mit 48m im Ballwurf und 8,11m im Kugelstoßen glänzen.

Herrliches Wetter beim traditionellen Himmelfahrtsportfest in Pinneberg ließen auch hier gute Ergebnisse zu. Tim Lindenau (M13) konnte mit übersprungenen 2,20m im Stabhochsprung wieder seine Bestleistung erreichen. Linda Flöthe erzielte im Diskuswurf mit neuer Bestleistung von 28,25m eine sehr gute Weite.

Ebenfalls in Pinneberg bestritten die Jugendlichen Jan Kokott (MJA) und Julian Gröning (MJB) als Vorbereitung auf die im Juni in Kiel stattfindenden Mehrkampfmeisterschaften gleich drei bzw. vier Disziplinen. Ihre besten Ergebnisse hatten beide im Speerwerfen. Jan kam mit 49,30 dicht an die 50m-Marke heran und Julian steigerte seine Bestleistung auf 44,53m.

Mit 3022 Punkten gewann Jan Kokott ein paar Tage später das Mehrkampfmeeting in Schleswig. In einem Fünfkampf hatte Jan im 400m-Lauf mit 54,00s und im Hochsprung mit 1,78m seine besten Ergebnisse.

Jedermann-Zehnkampf 2002

 

Auch im Jahr 2002 konnte der THW Kiel wieder einen Jedermann-Zehnkampf organisieren. Leider litt diese neunte Auflage etwas unter Teilnehmermangel. Nur wenige neue Gesichter tauchten auf dem Uni-Sportplatz auf, um sich den Anstrengungen des zweitägigen Wettkampfs zu stellen.
Mit Thomas Jacobsen, Ralf Kokott und Dirk Riekmann fanden sich drei erwachsene THW-Athleten, um alleine oder im Team mit anderen die zehn Disziplinen zu bestreiten.
Dirk Riekmann startete in einem Prominenten-Team und beeindruckte dabei viele der Jedermänner mit seiner Hürdentechnik.

Während ‚Wetterfrosch‘ Ralf Kokott seinem Kollegen vor allem die Laufstrecken überließ, absolvierte Thomas Jacobsen nicht das erste Mal einen kompletten Zehnkampf. Die THW-Schülergruppe war mit einem vierköpfigen Team bestehend aus Tim Lindenau, Niklas Gärtner, Carsten und Markus Benthin vertreten. Als jüngste Teilnehmer konnten die vier B-Schüler mit einigen neuen Bestleistungen durchaus mit den älteren Athleten mithalten.

Um Sportlern die Möglichkeit zu geben, sich längerfristig auf einen Jedermann-Zehnkampf vorzubereiten oder sich einfach mal wieder in der Sportart Leichtathletik zu betätigen, bietet der THW ein auf den Breitensport abgestimmtes Training an. Dieses Training findet in der Regel am Freitag von 18.00 – 20.00 Uhr im Uni-Stadion statt.

Saisonhöhepunkte aus dem Schüler- und Jugendbereich

 

KM Mittelstrecke

Mit 10 Athleten war der THW bei den Kreismeisterschaften über 2000m in Mettenhof am Start. Den einzigen Titel holte sich mit Wiebke Drasdo (W12) das einzige Mädchen im Team. Die Jungen konnten zwar mit teilweise guten Zeiten ihre Rennen beenden, doch für eine Platzierung unter den ersten Drei reichte es nicht.

LM Blockwettkampf

Als einzige THW-Athletin machte sich Yannicka Kappelmann auf den Weg nach Marne zu den Landesmeisterschaften im Blockwettkampf. Sie wurde nach einer langen Fahrt und einem wechselhaften Wettkampf, bei dem sie vor dem abschließenden 100m-Lauf sogar noch Chancen auf den Titel hatte, mit dem dritten Platz und einem großen Kohlkopf belohnt.

KM Einzel

Insgesamt zehn Kreismeistertitel konnten die THW-Schülerinnen und Schüler auf dem Uni-Sportplatz erringen. Erfolgreichste Titelsammlerinnen waren Linda Flöthe (W13) und Wiebke Drasdo, die mit jeweils drei Titeln nach Hause gingen.

Kreismeister 2002 vom THW Kiel

Hendrik Schwarz

M14

Speerwurf

29,71m

Arne Groß

M12

75m

10,9sec

Yannicka Kappelmann

W14

Speerwurf

27,30m

Linda Flöthe

W13

50m

10,3sec

Linda Flöthe

W13

Hochsprung

1,34m

Linda Flöthe

W13

Kugelstoß

9,36m

Wiebke Drasdo

W12

800m

2:44,7min

Wiebke Drasdo

W12

Hochsprung

1,34m

Wiebke Drasdo

W12

Kugelstoß

5,33m

Finja Schuck

W11

Schlagballwurf

38,20m

 

Stabhochspringer durch Spende im Aufwind

 

Nachdem wir bereits im letzten Jahr einen Stab für die jüngeren Springer anschaffen konnten, benötigte die Leichtathletikabteilung des THW Kiel auch in diesem Jahr einen neuen Stab, um den gestiegenen Anforderungen der Springer gerecht zu werden. Erst durch auf Gewicht und Können des Springer abgestimmte Stäbe lassen sich technische und leistungsmäßige Verbesserungen in erforderlichem Maße erreichen.
Leider hinterlässt die Anschaffung eines neuen Stabes immer eine nicht unerhebliche Lücke in der Kasse. Zum Glück konnte mit Norbert Manthey ein Spender gefunden werden, der sich bereit erklärte, die Kosten für den Stab zu übernehmen. Vielen Dank an dieser Stelle für diese großzügige Spende.

In den folgenden Wettkämpfen konnten die Stabhochspringer des THW nicht zuletzt aufgrund des neuen Stabes wieder von sich hören lassen.
Beim jährlichen Pfingstspringen in Lübeck erzielten die THW-Springer unter den Augen des Landestrainers erneut gute Leistungen. Annika Gröning (W13) steigerte sich auf eine Höhe von 2,50m und erzielte damit einen neuen THW-Vereinsrekord aller weiblichen Altersklassen. Ihr Bruder Julian (MJB) konnte mit dem gespendeten Stab nach einer langen Zeit der Stagnation eine neue Bestleistung von 3,30m erreichen. Die anderen Teilnehmer konnten ihre Leistungen des letzten Jahres bestätigen. Yannicka Kappelmann (W14) zeigte sich unbeeindruckt von der im letzten Jahr an gleicher Stelle erlittenen langwierigen Fußverletzung und sprang schon wieder 2,40m hoch.

Über 50 Springer aus Norddeutschland und Skandinavien trafen sich im Juni in der Hamburger Jahnkampfbahn zum gemeinsamen Stabhochspringen. Unter ihnen befanden sich mit Yannicka Kappelmann, Linda Flöthe (W13), Hendrik Schwarz (M14), Tim Lindenau (M13), Annika und Julian Gröning auch sechs Athleten der THW-Schüler und -Jugendgruppe. Annika und Julian konnten diesen Wettkampf jeweils mit neuen Bestleistungen beenden. Annika verbesserte den von ihr gehaltenen Vereinsrekord auf 2,60m. Nach den mir vorliegenden Zahlen müsste diese Höhe sogar eine neue Landesbestleistung in ihrer Altersklasse bedeuten. Julian steigerte seine Bestmarke gleich um 20cm auf 3,50m. Einsetzender Regen verhinderte dann eine weitere Leistungsverbesserung.

Bei den Mehrkampf-Landesmeisterschaften konnte sich dann nicht nur Hendrik Schwarz im Stabhochsprung auf nun 2,10m steigern. Auch Julian bestätigte seinen Aufwärtstrend und verbesserte seine persönliche Bestleistung erneut um 20cm auf 3,70m.

LM Itzehoe

Neben den Mittel und Langstreckenläufern aus der Trainingsgruppe von Richard Hertel war die Jugend des THW bei den Einzel-Landesmeisterschaften nur durch Jan Kokott und Julian Gröning vertreten. Beide konnten zwar keinen Titel gewinnen, doch drei zweite Plätze - durch Jan im Hochsprung und Speerwurf und Julian im Diskuswurf – können sich durchaus sehen lassen.

LM Mehrkampf

Lediglich drei THW-Athleten gingen bei den vom THW Kiel organisierten Landesmeisterschaften im Mehrkampf an den Start. Als einziger Vertreter der Schülergruppe hatte Hendrik Schwarz (M14) bei seinen ersten Freiluft-Landesmeisterschaften einen Achtkampf zu absolvieren. Trotz einiger neuer persönlicher Bestleistungen reichte es zum Schluss nur für den 10. Platz. Sein Ziel, nicht Letzter zu werden, hatte Hendrik damit jedoch erreicht.

Der A-Jugendliche Jan Kokott musste seinen Fünfkampf aufgrund einer Verletzung leider schon nach vier Disziplinen beenden. Julian Gröning startete im Zehnkampf der Jugend B. Nach einem schwächeren ersten Tag konnte sich Julian durch gute Leistungen am zweiten Tag von einem neunten Platz noch auf den sechsten Rang vorarbeiten. Besonders mit seiner neuen Bestleistung von 3,70m im Stabhochsprung konnte er einige Punkte gutmachen.

Mehrkampf Plön

Im voll besetzen VW-Bus ging es kurz vor den Sommerferien zu einem letzten Wettkampf nach Plön. Bei einem Vierkampf konnte die Mannschaft der B-Schüler mit Tim Lindenau (M13), Carsten und Markus Benthin, Niklas Gärtner und Robert Finger (alle M12) eine Punktzahl erzielen, die im letzten Jahr zum dritten Platz in der Landesbestenliste gereicht hätte.

Neuzugang Tore Marx (M11) zeigte sich in seinem ersten Leichtathletik-Wettkampf hochmotiviert und konnte besonders mit seinem 40m-Wurf glänzen. Auch Linda Flöthe konnte mit sehr guten 52m im Ballwurf eine neue Bestweite erreichen.

Beim Hochsprung gab es ein Wiedersehen mit der vor einiger Zeit von der Abteilung verkauften Hochsprungmatte des THW. Trotz der recht guten Ergebnisse unserer Athleten im Hochsprung wurden wir dadurch schmerzlich an unsere doch sehr schlechten Trainingsbedingungen im Sprungbereich erinnert.

Auslandseinsatz

Um durch die langen Sommerferien nicht völlig aus der Übung zu kommen, nutzte Linda Flöthe während einer Urlaubswoche in Dänemark die Gelegenheit, an einem in der Nähe des Limfjords stattfindenden Wettkampf teilzunehmen. In einem prima hergerichteten neuen Stadion hatte Linda mit sehr guten 32,30m im Diskuswerfen ihre herausragende Leistung.

Den zweiten ‚Auslandseinsatz’ hatte Linda knapp eine Woche später bei einem Wettkampf in Bayern. Während die bayerischen Athleten in der Teilnehmerliste mit dem Kürzel ‚BY’ für Bayern genannt wurden, stand hinter Lindas Name der Buchstabe ‚D’ für Deutschland.

Wenig später war Linda dann auch noch mit einem Plakat mit der Aufschrift ‚THW Kiel grüßt Mike Maczey’ im Münchner Olympiastadion bei den Europameisterschaften der Leichtathleten zu sehen.

THW-Leichtathleten in den Bestenlisten

 

Nach Abschluß eines Wettkampfjahres beginnt meist eine arbeitsreiche Zeit für die Statistiker. Die Ergebnislisten der im Laufe des Jahres besuchten Wettkämpfe müssen vervollständig und gesichtet werden, um die Daten zu Bestenlisten zusammenzustellen.
In diesen Bestenlisten ist stets auch der THW Kiel mit seinen Leichtathleten vertreten. Und nicht nur auf Kreis- und Landesebene sondern auch in der Bestenliste des Deutschen Leichtathletik Verbandes tauchen unsere Athleten auf.
In der Deutschen Bestenliste 2002 konnte sich der THW Kiel gleich 15mal unter den besten 50 Athleten platzieren. Die meisten Einträge konnte dabei Anke Tiedemann für sich verbuchen.

Neben den Einzelnennungen - 16. über 5000m, 21. über 10km, 22. im Halbmarathon und 26. über 3000m - kam gemeinsam mit Verena Becker und Christine Schuster noch ein guter 5. Rang mit der Halbmarathon-Mannschaft hinzu. Das gute Abschneiden der Läuferinnen wurde durch einen 42. Platz der 10km-Mannschaft mit Verera Becker, Christine Schuster und Gerda Schönborn vervollständigt. Von den Geherinnen konnten sich Regina Meinlschmidt und Antje Kahr in der DLV-Bestenliste der Frauen platzieren. Beim 5000m Gehen erreichte Regina den 19. und Antje den 23. Rang. Über 10km Gehen war die Reihenfolge umgekehrt. Hier konnte Antje den 13. und Regina den 18. Platz behaupten.

Hürdenspezialist Dirk Riekmann konnte sich zweimal platzieren. Er erreichte mit seinen Leistungen Rang 16 über 400m Hürden und Rang 18 über 110m Hürden. Auch bei den Männern waren die Gehen vertreten. Dieter Zschiesche wurde 33. im 10000m Gehen. Nicolaus v. Ketelhodt fand sich über die gleiche Distanz auf Rang 37 wieder. Die THW-Männermannschaft mit Erhard Meinlschmidt, Dr. Reinhard Möller und Heiko Pingel konnte den 14. Rang im 20km Gehen erreichen.

Alle Platzierungen aus der schleswig-holsteinischen Landesbestenliste 2002 aufzulisten, würde den Rahmen dieses Heftes sprengen, denn in dieser Liste sind insgesamt 160 Nennungen des THW nachzulesen. Je nach Altersklasse sind in der Landesbestenliste die besten 10 bzw. 15 Athleten einer Disziplin angegeben. 30mal standen THW-Athleten dabei an erster Stelle, 22mal gab es zweite Plätze und 29mal konnte der dritte Platz erreicht werden.

Auch bei Meisterschaften war der THW sehr erfolgreich. Vier Welt-, ein Europa-, zwei Deutsche- und 14 Landesmeistertitel konnten THW-Leichtathleten im Jahr 2002 erringen. Einen Landesrekord gab es ebenfalls zu vermerken. Ivo Schnipkoweit wird nun als Rekordinhaber über 10km der männlichen Jugend B geführt. Der Nachwuchsbereich mit seinen Schülern und Jugendlichen sei an dieser Stelle mit zwei Anmerkungen gesondert erwähnt.

Für ihre besonderen Leistungen im Sport wurden durch den Oberbürgermeister der Stadt Kiel die THW-Athleten Yannicka Kappelmann, Ivo Schnipkoweit, Felix und Florian Strenge, Gaetan Tschumi, Julian Gröning, Jan Kokott und Torben Reichstein geehrt. Die 13jährigen Schülerinnen Linda Flöthe und Annika Gröning wurden aufgrund ihrer gezeigten Leistungen in den Nachwuchskader des Landes aufgenommen.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen Ehrungen und Auszeichnungen