Jahresbericht 2003

Regelmäßig berichtet Volker Gröning in den THW Vereinnachrichten über die Aktivitäten der Leichtathleten. Hier die Zusammenfassung der Berichte für das Jahr 2003

7 Landesmeistertitel in der Halle
Freiluftsaison für den THW-Nachwuchs eröffnet
2. Stabhochsprungmeeting des THW
Wettkampfrückblick Schüler- und Jugendleichtathletik
Erfolgreiches Jahr 2003 für die Nachwuchsleichtathleten

 

7 Landesmeistertitel in der Halle 

 

Die THW-Leichtathleten konnten in der zurückliegenden Hallensaison wieder mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen. Mit insgesamt sieben Titeln bei den Einzelmeisterschaften war der THW einer der erfolgreichsten Vereine. Hier ein Überblick über die vergangenen Wettkämpfe:

Talentsichtung Malente

Kurz vor Weihnachten starteten die B-Schülerinnen und Schüler Linda Flöthe, Annika Gröning, Wiebke Drasdo, Niklas Gärtner und Tim Lindenau bei einem Talentsichtungswettkampf in Malente. Das Erreichen einer höheren Punktzahl als im letzten Jahr reichte für die Schülerinnen nicht, um den Gewinn der Mannschaftswertung zu wiederholen, doch auch mit dem zweiten Platz konnten die drei THW-Mädchen sehr zufrieden sein. Am meisten strahlte jedoch Niklas, der sich in allen Disziplinen stark verbessert hatte und am Ende als Sieger seiner Altersklasse M12 ganz oben auf dem Treppchen stand.

KM Segeberg

In diesem als Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften dienenden Wettkampf zeigte sich, dass bei den jetzigen A-Schülern durch den Wegfall der Absprungzone beim Weitsprung die Leistungen doch noch stark beeinflusst werden. Der Umstand, dass jetzt möglichst der Balken getroffen werden muss, führte nicht nur zu vielen ungültigen Versuchen, sondern ließ auch die Ergebnisse hinter den eigentlich möglichen Weiten zurückbleiben.
Im Kugelstoßen klappte es dafür umso besser. Besonders die neue Bestleistung von 10,57m durch Linda Flöthe ließ für die Landesmeisterschaften einiges erwarten.

LM Segeberg Jugend A und Schüler

Die Hallen-Landesmeisterschaften der A-Jugend und der Schüler brachten dann die ersten Titel des Jahres 2003 für den THW.

Der A-Jugendliche Jan Kokott zeigte sich nach längerer Pause von der Leichtathletik sehr sprintstark und gewann überraschend den Titel über 50m. Noch mehr Aufsehen erzielte Jan jedoch mit seinem Hochsprungergebnis von 1,91m, denn diese Höhe liegt fast 20cm über seiner Körpergröße. Er konnte damit in dieser Disziplin gegen deutlich größere Konkurrenz den dritten Platz erreichen. Titelverteidiger Torben Reichstein musste sich mit 1,82m und dem sechsten Platz zufrieden geben. Die gleiche Platzierung wie im Hochsprung gelang Jan im Weitsprung mit 6,32m. Komplettiert wurde sein gutes Wettkampfergebnis durch einen zweiten Platz im Kugelstoßen. Der noch der B-Jugendklasse angehörige Julian Gröning trat nur im Stabhochsprung an. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 3,80m gewann auch er überraschend den Landesmeistertitel.

Weniger überraschend dagegen waren die Erfolge im Stabhochsprung der Schülerinnen. Mit Yannicka Kappelmann und Annika Gröning setzten sich die Vorjahresbesten im Lande gegen ihre Konkurrentinnen durch und wurden jeweils Landesmeisterinnen ihrer Altersklassen. Tim Lindenau wurde im Stabhochsprung Zweiter seiner Altersklasse. Eine Meisterschaftswertung kam aber aufgrund zu geringer Teilnehmerzahlen nicht zustande. Hendrik Schwarz wurde Achter bei den 15-Jährigen.

Linda Flöthe holte sich im Stabhochsprung den dritten Platz, wobei sie sich zeitgleich auch auf ihren 50m-Hürdenlauf vorbereitete. Mit einer deutlichen Leistungsverbesserung auf 8,44sec konnte Linda hier den zweiten Platz im B-Endlauf erreichen. Im Kurzsprint klappte es noch etwas besser. Leider verpasste Linda den A-Endlauf knapp, wurde dann aber Siegerin des B-Endlaufs über 50m.

Beim Weitsprung traten zunächst die erwarteten Schwierigkeiten mit dem Absprungbalken wieder auf. Während sich Yannicka, immer deutlich vor dem Balken abspringend, mit dem 13. Platz begnügen musste, erreichten Linda und Annika gerade noch den Endkampf der besten acht Springerinnen. Die drei zusätzlichen Sprünge konnte aber nur Annika nutzen, um sich in der Platzierung zu verbessern. Im letzten Durchgang traf sie schließlich den Balken richtig und sprang mit 4,91m bis auf den zweiten Platz vor. Tim Lindenau kam mit 4,41m auf den siebten Platz in seiner Gruppe.

Im Kugelstoßen konnte Linda ihre Erwartungen leider nicht ganz erfüllen und blieb mit 9,50m und dem vierten Platz unter ihren Möglichkeiten. Auch Yannicka konnte ihrem Freilufttitel aus dem vergangenen Jahr nicht auch noch den Hallentitel folgen lassen und wurde ebenso wie Annika Dritte in ihrer Altersklasse.

Für Torge Benzen reichte auch eine Steigerung seiner Bestleistung im Kugelstoßen nicht, um den Endkampf bei den 15-Jährigen zu erreichen. Mit 9,85m blieb für ihn der 11. Platz. Ein verpatzter Start verhinderte bei Torge auch das Weiterkommen im 50m-Lauf, so dass er mit 7,16sec im Vorlauf ausschied.

LM Segeberg Männer, Frauen und Jugend B

Auch eine Woche später bei den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugendlichen gab es weitere Titel für den THW zu gewinnen.
Den Auftakt machte Yannicka Kappelmann, die im Stabhochsprung als 15-Jährige eine Altersklasse höher bei der weiblichen Jugend antrat und auch hier Landesmeisterin wurde.

Julian Gröning ließ mit einer nochmaligen Verbesserung seiner Sprunghöhe auf nun 3,90m den Titel im Stabhochsprung bei der männlichen Jugend folgen. Eine halbe Stunde später konnte er im letzten Durchgang des Dreisprung mit 12,37m auch noch den Titel in dieser Disziplin erringen. Für Julian kam dann im Hochsprung noch ein sechster  und im Kugelstoßen ein achter Platz dazu.

Bei den Männern zeigte Dirk Riekmann mit 6,90sec über 50m Hürden eine gute Form und musste sich nur dem späteren Deutschen Hallenmehrkampfmeister Stefan Drews (Mobilcom Zehnkampfwelle) geschlagen geben. Ralf Mohr trat zusammen mit den A-Jugendlichen Torben Reichstein und Jan Kokott im Hochsprung an. Jan wurde mit 1,85m Fünfter, dicht gefolgt von Ralf, der mit 1,80m Sechster wurde. Durch mehr Fehlversuche wurde Torben trotz gleicher Höhe hier Achter. Jan startete noch im Weitsprung und im Kugelstoßen. Dem achten Platz im Weitsprung ließ er mit der schweren Männerkugel mit 10,64m einen 11. Platz folgen.

Norddeutsche Meisterschaften Berlin

Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin bestätigte Dirk Riekmann seine Form und erreichte den Endlauf über 60m-Hürden. Mit guten 8,14sec wurde er schließlich Siebter. 

Gelungener Abschluss der Hallensaison

Mit zwei weiteren Landesmeistertiteln endete Anfang März die Hallensaison für die THW-Schülerleichtathleten.
Bei den Blockwettkämpfen in Malente konnte Linda Flöthe den Block Wurf und damit ihren ersten Landesmeistertitel gewinnen. Einen zweiten Titel gab es dann noch am Ende der Veranstaltung als sich herausstellte, dass der THW auch in der Mannschaftswertung ganz vorne lag. Mit einem dritten bzw. fünften Platz in den Einzelwertungen und entsprechend hohen Punktzahlen konnten Annika Gröning und Yannicka Kappelmann ihren Teil zu dem guten Mannschaftsergebnis beitragen.

 

Freiluftsaison für den THW-Nachwuchs eröffnet 

 


Werfertag Ratzeburg

Mit einem Werfertag in Ratzeburg startete eine kleine Gruppe unseres Leichathletikteams in die Freiluftsaison.
Bei herrlichem Wetter konnten Linda Flöthe, Hendrik Schwarz, Annika und Julian Gröning eine erste Standortbestimmung nach dem Wintertraining abgeben. Komplettiert wurde das THW-Team durch Lindas Mutter Friedgard Wrba-Flöthe. Mit mehreren neuen Bestleistungen konnten die Athleten an ihre guten Ergebnisse aus dem letzten Jahr anknüpfen. Besonders erwähnenswert sind dabei Lindas 27,55m im Diskuswerfen und die 51,60m vom Julian im Speerwurf mit dem erst in diesem Jahr eingeführten 700g Speer.

Bahneröffnung KTB

Deutlich größer war die THW-Zebraherde – es waren über 30 Athleten vom THW gemeldet – am 1. Mai beim Bahneröffnungssportfest des KTB auf dem Unisportplatz. Leider waren die Wetterverhältnisse sehr wechselhaft, so dass einige Disziplinen sehr unter dem Regen litten. Doch dem Großteil der Athleten, unter ihnen auch einige Kinder, die ihren ersten Wettkampf bestritten, machte der Wettkampf, nicht zuletzt durch einige persönliche Erfolge, trotzdem Spaß.

Vielen Dank auch an die Eltern, die auf dem Sportplatz dabei waren und versuchten, ihre Kinder einigermaßen trocken zu halten. Ein besonderer Dank aber geht an diejenigen, die zugesagt hatten, als Helfer oder Kampfrichter bei dem mit über 500 gemeldeten Teilnehmern wohl größten schleswig-holsteinischen Stadionsportfest der letzten Jahre eingesetzt zu werden.

KM Mittelstrecke

Die Kreismeisterschaften der Schüler im Mittelstreckenlauf fanden im Gegensatz zu den letzten Jahren bei ausgesprochen gutem Wetter in Mettenhof statt.

Von den elf Teilnehmern des THW konnten vier Kreismeistertitel gewonnen werden. Besonders die Mädchen lieferten dabei eine überzeugende Vorstellung ab. Gleich im ersten Rennen der jüngsten Mädchen befand sich am Ende der 2000m ein THW-Trio auf den vorderen Plätzen. Lea Mallek gewann dabei knapp vor Kira Schreier und Nathalie El-Kassab. Auch Wiebke Drasdo setzte sich bei den 13-jährigen Mädchen deutlich gegen ihre Konkurrentinnen durch und wurde wie schon im letzten Jahr Kreismeisterin.

Kieler Kreismeister in ihren Altersklassen wurden auch Niklas Gärtner (13) und David Mallek (15). Sie mussten in ihren Rennen aber jeweils Läufern auswärtiger Kreise den Sieg überlassen.

LM Langstaffeln

Bei den Landesmeisterschaften der Langstaffeln in Lübeck konnte der THW leider nur mit einer Staffel antreten. Mit David Mallek, Carsten Benthin und Niklas Gärtner waren zwar unsere drei stärksten Schüler über die 3x1000m am Start, doch gegen die meist ältere Konkurrenz kam trotz guter Einzelzeiten am Ende nur der 8. Platz unter den zehn gestarteten Staffeln heraus.

2. Stabhochsprungmeeting des THW 

 

Ein überraschendes Meldeergebnis - über 30 Springer hatten sich mehr oder weniger rechtzeitig für das zweite Stabhochsprungmeeting des THW angemeldet - machte es notwendig, kurzfristig noch eine zweite Stabhochsprunganlage für den Uni-Sportplatz aufzutreiben und dort aufzubauen. Dank der tollen Unterstützung durch den Platzwart konnte schließlich die zweite Anlage kurz vor Beginn des Wettkampfs fertiggestellt werden.

Bei idealem Leichtathletikwetter konnte das Springen dann auf beiden Anlagen fast pünktlich beginnen. Das Teilnehmerfeld war nicht nur eine bunte Mischung aus Anfängern, Fortgeschrittenen, Landesmeistern und Landesrekordinhabern sondern auch die Anreisewege waren sehr unterschiedlich. Während einige Athleten mit dem Fahrrad zum Wettkampf kommen konnten, nahmen andere Springer eine weite Anreise aus Halstenbek und sogar aus Dänemark in Kauf.

Die THW-Springer in der ersten Gruppe – für die Springer ab 3,00m sollte später ein gesonderter Durchgang gestartet werden – zeigten sich gut vorbereitet und konnten alle ihre persönliche Bestleistung erreichen oder sogar verbessern. Yannicka Kappelmann und Annika Gröning gelang es dabei, den Vereinsrekord auf nun 2,70m zu steigern.

In der zweiten Gruppe litten die Ergebnisse dann aufgrund eines technischen Defekts etwas unter einem deutlich verspätetem Beginn. Immerhin schaffte Landesrekordinhaberin Kristine Bern vom TSV Schönberg mit übersprungenen 3,40m noch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Wie auch im letzten Jahr beendete Julian Gröning – diesmal allerdings mit nur 3,60m – als letzter noch im Wettkampf verbliebener Springer das Stabhochsprungmeeting.

Trotz der technischen Panne war das Meeting nach meiner Auffassung eine gelungene Veranstaltung. Dank der Mithilfe einiger Eltern als Kampfrichter, Helfer oder auch beim Verkauf von Kaffee und Kuchen konnte gemeinsam mit den Kindern ein schöner Wettkampfnachmittag erlebt werden. Den Familien Benthin, Drasdo und Flöthe möchte ich hierfür noch besonders danken.
Die beteiligten Kinder hatten neben den Erfolgen beim Springen noch weiteren Spaß. Denn der Abbau der zweiten Anlage nach dem Springen war mit einigen wilden Treckerfahrten verbunden.

 

Wettkampfrückblick Schüler- und Jugendleichtathletik 

 


KTB-Abendsportfest

Nach den Sommerferien zeigten sich die Schülerinnen und Schüler bei einem Abendsportfest des KTB in ausgezeichneter Form. Mit guten Platzierungen und persönlichen Bestleistungen zeigten sie sich gut vorbereitet für die anstehenden Meisterschaften.
Eine Besonderheit bei der Siegerehrung war die Überreichung der Medaillen und Urkunden durch den THW-Bundesligahandballer Christian Zeitz.

SHLV-Cup

Bei den Landesmeisterschaften im Mannschaftscup in Lübeck ging der THW mit einer B-Schüler-Mannschaft an den Start.

Gegen elf weitere Mannschaften sprang am Ende für unsere Teilnehmer Carsten und Markus Benthin, Niklas Gärtner, Oliver Gröning und Tore Marx durch ausgeglichene Einzelleistungen und ein tolles Staffelrennen ein hervorragender dritter Platz heraus.

KM Einzel

Insgesamt 12 Kreismeistertitel sammelten die Schülerinnen und Schüler des THW bei den Kreiseinzelmeisterschaften. Herausragendes Ergebnis aus THW-Sicht war dabei die Hochsprungleistung der 13-jährigen Wiebke Drasdo. Mit übersprungenen 1,46m konnte sie ihre bisherige Bestleistung deutlich verbessern.

Verbändekampf

Mit Linda Flöthe, Annika Gröning und Yannicka Kappelmann fuhren drei THW-Athletinnen nach Bremen zum Schülervergleichskampf der norddeutschen Verbände. Während Linda wegen ihrer Knieverletzung leider nur als Zuschauer dabei sein konnte, vertraten Annika und Yannicka im Diskuswerfen und Stabhochsprung die Farben von Schleswig-Holstein. Nachdem es im Diskusring nicht sonderlich gut klappte, zeigten beide Athletinnen im Stabhochsprung schöne Sprünge. Annika erzielte mit 2,85m sogar einen neuen Landesrekord in der Altersklasse W14.

THW-Stabhochsprungmeeting

Zum zweiten Mal in diesem Jahr hatte der THW zu einem Stabhochsprungmeeting in das Uni-Stadion eingeladen. Organisatorisch lief diese Veranstaltung deutlich runder ab als das Springen im Frühjahr. Da sich nicht so viele Teilnehmer angemeldet hatten, konnte auf den zeitaufwändigen Aufbau einer zweiten Anlage verzichtet werden. Bei den B-Schülern hatte Niklas Gärtner die Nase vorn. Seine übersprungenen 2,60m lagen nur knapp unter dem von Kai Winkler gehaltenen Vereinsrekord in der Altersgruppe M13.

KM Mehrkampf

Mit 23 Teilnehmern beteiligte sich der THW an den Mehrkampfmeisterschaften des Kreises im Uni-Stadion. Insgesamt konnten in den Drei-, Vier- und Blockwettkämpfen 10 Titel, darunter zwei Mannschaftstitel, errungen werden. Diese Titelsammlung ist besonders erfreulich, denn der Mehrkampf besitzt in der Schülerleichtathletik wegen seiner vielseitigen Ausbildung eine große Bedeutung. Auch die nicht so häufig geübten Disziplinen Hochsprung und Hürdenlaufen wurden ohne größere Probleme bewältigt.

Unsere diesjährigen Titelträger waren Lea Mallek,  Wencke Drasdo, Wiebke Drasdo, Annika Gröning, Emil Beyer, Tore Marx, Oliver Gröning und Markus Benthin. Zur siegreichen Mannschaft der D-Schüler im Dreikampf gehörten Emil Beyer, Hendrik Drasdo, Marcel Stern, Stefan Kinzel und Felix Gundlach. Den Titel für die Mannschaft im Blockwettkampf der B-Schüler sicherten sich Markus Benthin, Oliver Gröning, Carsten Benthin, Arne Groß und Niklas Gärtner.

Kreisevergleich

Die A-Schülerin Yannicka Kappelmann, der A-Schüler Hendrik Schwarz sowie die drei B-Schüler Oliver Gröning, Carsten und Markus Benthin gehörten der Kieler Kreisauswahl beim Kreisevergleichswettkampf in Preetz an. Unsere Athleten trugen ihren Anteil zum guten Abschneiden der Kieler Mannschaften bei. Die B-Schüler aus Kiel konnten sich am Ende des Wettkampfs sogar über den Sieg und einen Pokalgewinn freuen.

Pokalspringen

Leider nur mit einer Springerin und vier Springern konnte der THW zum Abschlussspringen des vom Landestrainer organisierten Pokalwettkampfs fahren. Doch gute Leistungen bei ausgezeichneten Bedingungen ließen die Zebratruppe mit drei Siegerpokalen nach Hause fahren.

Fest der 1000 Zwerge

Einen Tag nach dem Pokalspringen gingen die vier THW-Athleten Carsten und Markus Benthin, Niklas Gärtner und Oliver Gröning auch beim Fest der 1000 Zwerge an den Start. Trotz einiger neuer Bestleistungen beim Hürdenlaufen, Kugelstoßen und Speerwerfen fehlte es den Athleten bis zum Nachmittag an Spritzigkeit, was sich in mäßigen Sprintzeiten ausdrückte. Beim abschließenden Stabhochspringen waren aber alle vier B-Schüler wieder konzentriert bei der Sache und sprangen persönliche Bestleistung. Markus Benthin und Niklas Gärtner konnten sich sogar deutlich steigern. Nachdem beide schon 2,60m gemeistert hatten, übersprang Niklas auch noch die Höhe von 2,80m. Dies bedeutete einen neuen Vereinsrekord in seiner Altersklasse.

 

Erfolgreiches Jahr 2003 für die Nachwuchsleichtathleten

 

Die Mädchen und Jungen der THW-Leichtathletikabteilung  können auf eines der erfolgreichsten Jahre der jüngeren Vergangenheit zurückblicken. Zwei Landesrekorde, 14 Landesmeistertitel und 31 Kreismeistertitel sowie 27 Vereinsrekorde waren in der Freiluftsaison 2003 die stolze Ausbeute im Schüler- und Jugendbereich. Besonders erfreulich ist dabei die Tatsache, dass es gleich mehrere Athleten sind, die mit ihren Leistungen in Schleswig-Holstein zur Landesspitze gehören. Einige sind mit ihren Ergebnissen sogar unter den Top 30 der deutschen Bestenliste vertreten. Als Anerkennung für die Anstrengungen und Leistungen des abgelaufenen Jahres wurden mehrere Leistungsträger durch die Stadt Kiel und den Verein geehrt.
Mit der Aufnahme in den D-Landeskader Stabhochsprung von Yannicka Kappelmann und der Berufung in den E-Nachwuchskader von Linda Flöthe und Annika Gröning hat der THW im Nachwuchsbereich zur Zeit drei Athleten, die durch Lehrgänge und Trainingsmaßnahmen vom Landesverband gefördert werden. In den jüngere Jahrgängen gibt es weitere hoffnungsvolle Mädchen und Jungen, die auch schon an Sichtungsmaßnahmen teilgenommen haben. So könnte sich die Anzahl unserer Kaderathleten in den nächsten Jahren noch erhöhen.

Aber nicht nur im Aktivenbereich hat sich etwas getan, auch die im Frühjahr ausgebildeten jugendlichen Kampfrichter hatten einen vollen Terminplan. Neben Linda Flöthe, Annika Gröning, Yannicka Kappelmann und Julian Gröning war es besonders Hendrik Schwarz, der kaum eine Landesmeisterschaft ausließ und selbst wenn er aktiv am Wettkampf beteiligt war, anschließend auch noch als Kampfrichter zur Verfügung stand. Unseren Kampfrichtern und den Eltern, die als Helfer bei Sportfesten zur Verfügung standen, sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt, denn ohne sie könnten die Wettkämpfe nicht durchgeführt werden.

Im Trainingsbetrieb gab es wieder einige Änderungen. Leider haben mehrere Anläufe, einen zusätzlichen Übungsleiter für den Nachwuchs zu finden, keinen Erfolg gehabt. Zudem konnte Nicole Jobmann aus beruflichen Gründen das Montagstraining nicht mehr weiterführen.
Mit Friedgard Wrba-Flöthe, die zunächst als Mutter, später dann als Trainingshelferin die Leichtathletikabteilung unterstützte, konnte für die beiden Trainingsstunden jedoch schnell wieder eine Übungsleiterin gefunden werden.
Dies mag ein Anstoß für alle an unserer Leichtathletik Interessierten sein, einmal darüber nachzudenken, ob sie nicht auch Lust hätten, sich aktiv in den Übungsbetrieb für die Kinder einzubringen. Fehlende oder vergessene Fachkenntnisse lassen sich durch entsprechende Lehrgänge aufbauen und auf den neuesten Stand bringen. Die Abteilungsleitung und die Trainer geben Interessierten gerne weitere Auskünfte. Man sollte sich ruhig trauen, sie einmal anzusprechen.

Aktuelle Informationen zum Trainingsbetrieb findet man unter www.thwkiel.de auf den Leichtathletikseiten. Übersichten über die Ergebnisse des Jahres sowie aktuelle Berichte und Bilder von Wettkämpfen gibt es unter http://la-jugend.thwkiel.de. Diese Seiten, die sich inzwischen nicht mehr nur auf den Nachwuchsbereich beschränken, werden von Jochen Flöthe gepflegt, dem ich an dieser Stelle für seinen Einsatz besonders danken möchte.

Eine gute Wintersaison und eine erfolgreiche Vorbereitung auf das nächste Jahr wünscht

Volker Gröning