Fest der 1000 Zwerge
Jahnkampfbahn Hamburg, 29. und 30.9.2001

zwergenlogo.jpg (38623 Byte)Das Fest der 1000 Zwerge ist das größte deutsche Schülerleichtathletik-Fest. Auch in diesem Jahr erwartete der veranstaltende HSV wieder über 1000 Teilnehmer im Alter von 7 bis 15 Jahren. Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten norddeutschen Raum kommen jedes Jahr zu dieser Veranstaltung.
Wie gut diese Veranstaltung üblicherweise besetzt ist, zeigt die Liste der Veranstaltungsrekorde. Sie dokumentiert beachtliche Leistungen und enthält bekannte Namen wie Kirsten Bolm (Junioren Weltmeisterin,  Deutsch Meisterin im 100m Hürdensprint), Boris Kawohl (U23 Europameister im Zehnkampf) und Stefan Drews (Deutscher Juniorenmeister im Zehnkampf). Auch der amtierende Weltmeister im Hochsprung, der Berliner Martin Buß war schon dort. Er  hält immer noch den Hochsprungrekord der 11-jährigen Schüler (1,50 m). 
Genau dieselbe Höhe hat ein anderer bereits als 10-jähriger überspungen: Kai Winkler vom THW Kiel. Dies geschah 1982, also vor fast zwanzig Jahren. Aus derselben Zeit stammen auch die weiteren Rekorde, die immer noch von THW-Sportlern gehalten werden:  75m in 9,4 Sekunden durch Frank Schümann (M12)  und 47,2 Sekunden über 4x100m (SA) durch  Ato Yankah, Frank Schümann, Oliver Hahn und Alexander Stern.
Bis zum vergangenen Jahr hielt der THW sogar einen Rekord neueren Datums: Julian Gröning übersprang 1998 als 12-jähriger 2,40m mit dem Stab. Allerdings verlor er diesen Rekord letztes Jahr an Andy Bargholz vom Wellingdorfer TV, der 2,60 schaffte.

schultzautogramm.jpg (10109 Byte) Eine schöne Tradition des Zwergenfestes ist es, prominente Sportler einzuladen, die die Siegeehrungen vornehmen. Dieses Jahr konnten Zehnkampf-Juniorenmeister Stefan Drews und Vizeweltmeister Ingo Schultz für die Veranstaltung gewonnen werden. Stefano liess es sich sogar nicht nehmen, beim Stabhochsprung zu assistieren. Nachdem die Leichtathletik-Zebras die ganze Freiluftsaison Glück mit dem Wetter hatten, hat es sie zum Zwergenfest so richtig erwischt. Dauerregen beherrschte fast den ganzen Tag. Um so bemerkenswerter ist es, dass es doch einige herausragende Leistungen und erneut neue persönliche Bestleistungen gab. Aber es gab auch Enttäuschungen, denn in einigen Fällen verhinderten die äußeren Umstände bessere Leistungen.

Ergebnisse der THW Zebras
50m AK Leistung Platz
Drasdo, Wiebke W11 8,52 VL
Groß, Arne M11 7,76 4 -
Groß, Arne M11 7,64 VL, PB
Benthin, Carsten M11 8,22 VL, PB
Benthin, Markus M11 8,29 VL, PB
75 m
Flöthe, Linda W12 10,59 3 PB
Flöthe, Linda W12 10,76 VL
Lindenau, Tim M12 11,89 VL
800m
Drasdo, Wiebke W11 03:01,85 8 -
1000m
Benthin, Carsten M11 03:50,18 11
2000m
Mallek, David M13 07:06,06 4 PB
Weitsprung
Drasdo, Wiebke W11 3,73 25
Groß, Arne M11 3,97 13 PB
Benthin, Markus M11 3,60 24
Lindenau, Tim M12 3,66 21
Becker, Alexander M13 4,12 24
Benzen, Torge M13 3,10 29 verletzt
Hochsprung
Drasdo, Wiebke W11 1,05 19 aufg.
Stabhochsprung
Gröning, Annika W12 2,20 1
Kappelmann, Yannicka W13 2,30 1 PB
Lindenau, Tim M12 2,10 1
Becker, Alexander M13 1,80 3
Schwarz, Hendrik M13 o.g.v.
Diskuswurf 750g
Gröning, Annika W13 26,78 1 PB
Kappelmann, Yannicka W13 22,00 5
Flöthe, Linda W13 o.g.v.
Schwarz, Hendrik M13 25,44 3
Kugelstoß 3kg
Kappelmann, Yannicka W13 8,59 4 PB
Gröning, Annika W13 7,10 11
Schwarz, Hendrik M13 8,52 14 PB
Schlagballwurf 80g
Flöthe, Linda W12 46,00 3
Benthin, Markus M11 38,00 11
Speerwurf 400g
Flöthe, Linda W13 23,98 6 PB
Schwarz, Hendrik M13 29,29 9

timtorgeSchirm.jpg (19254 Byte)Den meisten Grund enttäuscht zu sein, hatte Torge Benzen. Der THW-Neuzugang konnte an seinem zweiten Wettkampf überhaupt nicht ins Geschehen eingreifen, denn eine schmerzhafte Prellung am Fuß verhinderte seinen Einsatz. So musste er sich den ganzen verregneten Tag aufs Zuschauen beschränken. Wiebke Drasdo konnte zwar starten, aber richtig zufrieden war sie auch nicht, denn weder im Sprint noch im 800m Lauf konnte sie aufgrund des Regenwetters an ihre besten Leistungen herankommen. Allerdings belegte sie auf ihrer Spezialstrecke einen guten achten Platz, den sie sich mit einem tollen Endspurt erkämpfte. Den Hochsprung brach sie bei 1,05m ab, da es ihr auf der Anlaufbahn zu glitschig war. Dieses war eine sehr gute und mutige Entscheidung.

wiebke50.jpg (13587 Byte)

Auch Linda Flöthe und Hendrik Schwarz mußten Enttäuschungen wegstecken. Linda beendete den Diskuswurf und Hendrik den Stabhochsprung ohne gültigen Versuch. Damit sind die Enttäuschungen aber auch abgehakt und wir kommen zu den positiven Eindrücken dieses letzten Großereignisses  der Freiluftsaison 2001. Hendrik Schwarz konnte seine Kugelstoßleistung  um 16 cm auf 8,52m steigern. Dass dies nicht zum Erreichen des Endkampfes reichte, begründet Hendrik  mit seiner körperlichen Unterlegenheit. "Einer hatte sogar schon einen Bart", stellte er weiterhin fest. Richtig freuen konnte er sich über seinen dritten Platz im Diskuswurf, den er mit 25,44m erreichte.

Alexander Becker kam im Weitsprung mit 4,12m nah an seine Bestleistung und  im Stabhochsprung mit 1,80m auf das Treppchen (Platz 3). Tim Lindenau siegte im Stabhochsprung der M12 mit 2,10 m. Im Weitsprung und im 75m-Sprint blieb er unter seinen Möglichkeiten. Dabei spielt wohl auch der gestrige  'lange Samstag' beim Springen in Lübeck eine Rolle. Das zeigt auch seine eher schwache 75m-Zeit.
Grundsätzlich fallen - wie auch schon bei den Kreismeisterschaften die nicht so guten Ergebnisse im Weitsprung auf. Diese lassen sich sicherlich auch auf die unzureichenden Trainingsmöglichkeiten zurückführen.

timstab.jpg (11763 Byte)
arne.jpg (10333 Byte)

Einen ganz großen Tag hatte Arne Groß, der im Weitsprung und im 75m-Lauf antrat. Er verbesserte sich nicht nur in beiden Dispziplinen, sondern erreichte sogar den 75m Endlauf, den er als Vierter beendete. Ein wirklich schöner Erfolg für Arne.

mbenthin.jpg (13317 Byte)
CBenthin1000.jpg (11566 Byte)

Auch die Zwillinge Carsten und Markus Benthin waren wieder am Start. Beide konnten in den Vorläufen ihre 75m Zeiten verbessern, zudem wurde Carsten im 1000m Lauf Elfter. Carsten hatte zudem ein ganz besonderes Erlebnis: In seinem 75m-Vorlauf lief er gegen Ingo Schultz, der auf einer freien Bahn außer Konkurrenz startete. Für alle Teilnehmer dieses denkwürdigen Laufs gab es hinterher ein Zielfoto, auf dem sie und der 400m-Vizeweltmeister zu sehen sind.

mbenthinschirm.jpg (16420 Byte)

David Mallek war eigens für das 2000m-Rennen angereist. Er  lieferte sich permanente Kämpfe um die Positionen 2 bis 5. Auf der Zielgeraden schien es so, als habe er sich mit dem fünften Platz abgefunden. Als er jedoch bemerkte, dass der Läufer vor ihm nachließ, mobilisierte er die letzten Kräfte und schaffte es auf den letzten Metern noch, sich den vierten Platz zu sichern. Er steigerte seine Bestzeit in diesem gut besetzen Rennen um fast 20 Sekunden.

david2000.jpg (11437 Byte)

Linda Flöthe trat im 75m-Lauf,  sowie in den drei Wurfdisziplinen Ball, Diskus und Speer an und brachte gute Leistungen und Platzierungen. Am höchsten zu bewerten ist der dritte Platz im 75m-Endlauf, den sie nach verhaltenem Start und furioser Aufholjagt in neuer Bestzeit von 10,59 Sek. erzielte.  Linda wurde im Ballwurf Dritte und im Speerwurf der W13 Sechste, dabei erzielte sie ihre beste Weite jeweils im letzten Versuch.

friedellindaSchirm.jpg (15121 Byte)
annipokal.jpg (16095 Byte)

Annika Gröning erzielte den größten Erfolg des Tages. Sie gewann den Diskuswurf gegen die um ein Jahr ältere Konkurrenz und stellte mit 26,78m einen neuen Zwergenfestrekord auf. Hierfür wurde sie mit einem Extra-Pokal geehrt. Somit hat die Familie Gröning (und der THW) nach einem Jahr wieder "ihren" Zwergenfestrekord.
Auch im Kugelsstoßen (7,10) und beim Stabhochsprung (Platz 1 mit 2,20m) zeigte sie gute Leistungen. Schön das Annika, die die Saison über ein paar gesundheitliche Probleme hatte, nun wieder sehr gute Leistungen zeigen kann.

annistab.jpg (10477 Byte)

yannikugel.jpg (17003 Byte)anniyanniSchirm.jpg (15654 Byte)Gleiches gilt auch für Yannicka Kappelmann. Durch ihre Fußverletzung lange Zeit verhindert, holt sie nun die Leistungssteigerungen nach, die ihr im Sommer versagt blieben. Nachdem sie im Kugelstoßen mit neuer Bestleistung (8,59m) Vierte wurde und im Diskuswurf mit 22,0m ebenfalls eine schöne Weite erzielte, trat sie auch im Stabhochsprung an und steigert sich dort ebenfalls. Mit 2,30m stellte die den THW-Frauenrekord ein, den Annika Gröning erst vor wenigen Tagen aufgestellt hatte. Damit wurde Yannicka Erste im Stabhochsprung der W13.

yannistab.jpg (10584 Byte)  

 

Das Zwergenfest bot den THW Schülerinnen und Schülern zum Abschluß der Saison noch einmal eine schöne Gelegenheit, sich in einem größeren Rahmen zu präsentieren und sie nutzten die Gelegenheit für gute Leistungen. Auch das Regenwetter konnte den Spaß am gemeinsamen Sport nur wenig trüben.
Auch von den Ergebnissen her können die Zebras zufrieden sein: 33 Starts führten zu 14 Endkampfteilnahmen, bei denen es 11 persönliche Bestleistungen gab. Der THW belegte vier erste und vier dritte Plätze und hatte sieben weitere Platzierungen unter den ersten Zehn. Außerdem gab es wieder mal einen Zwergenfestrekord für den THW.

bzebra.gif (1755 Byte)