Landesoffene Kreismeisterschaften des KLV Kiel
Blockwettkampf, Vierkampf, Dreikampf
22. September 2001, Unistadion Kiel

team.jpg (49199 Byte)

Kreismeisterschaften mit vielen Gästen und einem Landesrekord

Zu den landesoffenen Kreismeisterschaften des KLV Kiel im Mehrkampf kamen zahlreiche Leichtathleten aus ganz Schleswig-Holstein nach Kiel. Über 200 Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, zum Saisonende noch einen Mehrkampf zu bestreiten. Die zahlenmäßig größte Gruppe stellte dabei der TSV Klausdorf, der mit über 50 Sportlern antrat. Aber auch aus Preetz, Dithmarschen, Barmstedt und sogar südlich der Elbe kamen Athleten ins Unistadion und sorgten für spannende Wettkämpfe. Diese Bereicherung aus anderen Kreisverbänden war aber auch nötig, denn in einigen Alterklassen waren Kieler Starter stark unterrepräsentiert.
Bei so starker Konkurrenz kam es natürlich vor, dass der eine oder andere neue Kieler Kreismeister sich mit Platz drei oder vier in der Gesamtwertung begnügen musste. Aber KLV-Vorsitzender Bernd Hausmann kann dennoch zufrieden sein, denn auch die Kieler zeigten gute Leistungen und ihm gelang es, eine gute Wettkampfveranstaltung durchzuführen. messen2.jpg (15370 Byte)
Dabei war dies an diesem Tag gar nicht so einfach. Zunächst gab es zu wenig Helfer, dann goss es aus Kübeln, dann mussten mehrere Hürdenläufe wiederholt werden und am Ende wurde es so spät, dass die Mittel- und Langstreckenläufe im Dämmerlicht stattfinden mussten. Wegen der unerwartet hohen Beteiligung mussten viele Helfer kurzfristig engagiert werden. Eine schwierige Aufgabe, da gleichzeitig die THW Handballmannschaft die neue Ostseehalle einweihte.
Vielen Dank daher an Bernd Hausmann und besonders auch an all seine Helfer, dass sie es dennoch geschafft haben, diesen Wettkampftag mit einer erfreulich hohen Teilnehmerzahl geordnet über die Bühne zu bringen.  

Landesrekord

Das herausragende Ergebnis der Veranstaltung gelang  Julia Wilner von der SG TSV Kronshagen/KTB: die 14jährige Schülerin erzielte mit 2462 Punkten einen neuen Landesrekord im Blockwettkampf Wurf der Altersklasse W14.  

 
Punktzahlen und Platzierungen
in der Kreismeisterschaft
Blockwettkampf Wurf M15
Julian Gröning 2516 2
Blockwettkampf Sprint/Sprung M13
Alexander Becker 1908 2
Phillip Gradert 1836 3
Simon Jacobsen 1515 4
Blockwettkampf Lauf M13
David Mallek 1841 1
Torge Benzen 1797 2
Blockwettkampf Sprint/Sprung M12
Tim Lindenau 1623 1
Vierkampf M11
Markus Benthin 1283 3
Arne Groß 1183 4
Niklas Gärtner 1101 5
Carsten Benthin 1069 6
Vierkampf M10
Oliver Gröning 931 3
Dreikampf  M9
Florian Mews 768 3
Tobias Schreier 519 7
Dreikampf   M8
Hendrik Drasdo 494 2
Til Hildebrandt 453 4
Max Reble 296 7
Blockwettkampf Lauf  W13
Tanja 2007 1
Blockwettkampf Wurf W13
Yannicka Kappelmann 2182 1
Blockwettkampf Wurf W12
Linda Flöthe 2204 1
Vierkampf W11
Wiebke Drasdo 1216 4
Judith Kellmann 1185 5
Tara Gottmann 1155 6
Vierkampf W10
Finja Freitag 1143 2
Hannah Jacobsen 852 3

Neun THW-Kreismeister-Titel

Der THW hatte über dreißig Athleten angemeldet. Obwohl einige von ihnen kurzfristig wieder absagen mussten, war dies die größte THW-Leichtathletik-Mannschaft seit langem, die bei einem Wettkampf antrat. hendikweit.jpg (11052 Byte)Erfreulich war auch, dass aus den Trainings- gruppen der jüngsten (8-10 Jahre) zahlreiche Kinder für den Wettkampf gemeldet hatten. Allerdings gibt es hier auch einen Wehrmutstropfen: Trainer Volker Gröning bedauerte sehr, dass er bei 30 Teilnehmern nicht jeden Einzelnen so betreuen konnte, wie es nötig wäre. Es wäre schön wenn es gelänge, hier Verstärkung zu bekommen.
Nicht nur zahlenmäßig hinterließ der THW einen guten Eindruck. Auch was die Titelausbeute betrifft, konnte man zufrieden sein: fünf Einzeltitel und vier Mannschafttitel gingen an die Zebras. Bernd Hausmann nahm dies zum Anlass Volker Gröning zu seiner guten Arbeit und zu seiner tollen Schülergruppe zu gratulieren. Blockwettkampf Lauf W13
Tanja gehört erst seit Kurzem zu den Leichtathletik-Zebras und sie zeigte, dass sie eine echte Verstärkung tanjaball.jpg (10813 Byte)für das Team ist, denn sie wurde Kreis-meisterin im Block Lauf der W13 und übertraf dabei gleich die 2000-Punkte Marke. Insgesamt wurde sie Zweite, obwohl sie in vier der fünf Disziplinen die beste Leistung brachte. Lediglich im Ballwurf blieb sie um 10m hinter der Besten, was ihr den Gesamtsieg kostete.
Da Tanja neu in der Leichtathletik ist und bisher erst wenige Male beim Training war, können wir auf das nächste Jahr gespannt sein.  

  Blockwettkampf Wurf W13

Darauf freut sich auch Yannicka Kappelmann, denn sie bekam mit Tanja eine Mannschaftskameradin in ihrer Altersklasse.
Aber für Yannicka gibt es noch mehr Grund zur Freude, denn für sie war es ein besonders großer Tag. Sie bestritt den Blockwettkampf Wurf und steigerte sich in jeder Disziplin. Beim Kreisevergleich in Altenholz gehörte sie noch zu den Schmollies, denn im Kugelstoßen wollte es gar nicht klappen. Aber heute war dies alles vergessen.
Es begann mit dem Weitsprung, wo sie sich von Versuch zu Versuch steigerte und am Ende mit 4,25m fast 20cm über ihrer bisherigen Bestweite landete. Dann folgte eine sehr schöne Premiere über die Hürdenstrecke: 10,9 sec! Die größte Steigerung gelang Yannicka beim Diskuswurf, wo sie sich um fast vier Meter verbesserte. Es folgte mit 8,23 im Kugelstoßen eine weitere Bestleistung, bevor sie beim abschließenden 75m Lauf mit 10,9 erstmals unter der 11sec-Marke blieb. Am Ende stand mit 2182 eine schöne Punktzahl und ein souverän errungener Kreismeistertitel.  

Blockwettkampf Wurf W12

Eigentlich sollte es im Blockwettkampf Wurf der W12 zum Zweikampf zwischen Linda Flöthe und Annika Gröning kommen. Aber Annika war nicht ganz fit und konnte nur im Diskuswerfen und Kugelstoßen antreten. Während sie im Kugelstoßen mit 7,63m ihre guten Leistungen der vergangenen Wettkämpfe bestätigte, konnte sie sich im Diskuswurf sogar auf 24,68m steigern.
Auf den Zweikampf brauchte Linda dennoch nicht zu verzichten, denn mit Jennifer Zornig von der LG Dithmarschen hatte Linda eine starke Konkurrentin.
Es begann nicht gut, denn Linda startete beim Weitsprung mit einem Fehlversuch. Erst als sie auf ihre alte Anlaufmarke zurückging, klappte es und m letzten Versuch gelang ihr mit 4,39m einer ihrer besten Sprünge. Aber auch im Hürdenlauf lief es nicht rund, da Linda fast an der vorletzten Hürde stürzte.
Doch beim Diskuswurf wendete sich das Blatt. Linda konnte ihre alte Bestmarke zweimal verbessern und kam auf 25,92m. Besser noch der Kugelstoß. Im letzten Versuch gelang ihr eine Verbesserung von mehr als einem Meter und mit 8,42m eine sehr gute Weite. Im abschließenden 75m Lauf siegte sie dann mit 10,6 sec und gewann den Blockwettkampf mit 2204 Punkten.
Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle Reimar Quellmann, der unseren Mädels insbesondere beim Weitsprung und beim Kugelstoß mit wertvollen Tipps zur Seite stand. Zwischenzeitig musste Reimar mal kurz in die Ostseehalle (Tipps geben für die THW-Handballer,  Resultat: Sieg über Magdeburg).  

Vierkampf Schülerinnen C

Neben der wettkampferprobten Wiebke Drasdo starteten mit Finja Freitag, Tara Gottmann, Hannah Jacobsen und Judith Kellmann vier Athletinnen im Vierkampf, die bisher erst wenige bis gar keine Wettkämpfe bestritten haben. Für diese vier Mädchen war der Hochsprung eine neue Wettkampfdisziplin, die bisher auch erst einmal im Training durchgeführt wurde. Durch ein organisatorisches Missverständnis mussten gerade die beiden jüngeren Mädchen Finja und Hannah ohne Einspringen gleich bei der dritten Höhe einsteigen, da der Wettkampf schon begonnen hatte. Während Hannah, die noch nie Hochsprung gemacht hatte, leider an dieser Höhe scheiterte, konnte Finja sich bis auf 1,08m steigern und damit die größte Höhe ihrer Altersgruppe überspringen. Erfreulich ist auch, dass sich alle fünf Athletinnen dieser Gruppe im Ballwerfen steigern konnten.

 
Mannschaftsergebnisse  

Besonders erfreulich war es, dass der THW in etlichen Alterklassen mit in die Mannschaftswertung aufgenommen werden konnte. Dazu müssen pro Mannschaft  mindestens 5 Starter gewertet werden. Leider konnte dies ausgrechnet in der am stärksten besetzten Klasse SiB nicht erreicht werden. Aber alle vier Mannschaften wurden Kreismeister

Vierkampf Schülerinnen C Punkte Platz
Drasdo, Kellmann, Gottmann,
Freitag, Jacobsen
5551 1
Dreikampf Schüler D
Mews,Schreier, Drasdo,
Hildebrandt, Reble
2530 1
Vierkampf Schüler C
M.Benthin,Groß,Gärtner,
C.Benthin,O.Gröning
5567 1
Blockmehrkampf Schüler B
Becker, Mallek, Gradert,
Benzen, Lindenau
9005 1

Blockwettkampf Wurf M15

Auch Julian Gröning steigerte sich in fast allen Disziplinen. Lediglich im Diskuswurf blieb er unter seiner bisherigen Bestleistung. Dass er dennoch "nur" Zweiter wurde, lag an Jens Pankuweit vom Wellingdorfer TV. Der ehemalige Wurf-Spezialist erzielte 2640 Punkte und kam bis auf 80 Zähler an den bestehenden Landesrekord heran.  Julian erzielte 2516 Punkte, mit denen er ebenfalls sehr zufrieden sein kann, denn seine alte Bestmarke lag mit 2076 fast 500 Punkte darunter.

Blockwettkampf Lauf M13

Für David Mallek war es der erste "richtige" Leichtathletik-Wettkampf, denn bislang war er lediglich als Straßenläufer aktiv.
Und er musste gleicht richtig ran: Im Hürdenlauf stolperte er,  legte sich auf die Nase, raffte sich auf und lief durchs Ziel. Dann durfte er gleich noch einmal ran, denn der Hürdenlauf musste wegen Problemen mit der Zeitnahme wiederholt werden. Insgesamt wurde deutlich, dass die Stärke von David auf der langen Distanz liegt. Während er im 75m-Sprint noch beeindruckt zuschaute, wie die anderen Starter an ihm vorbeizogen, setzte er sich im abschließenden 1000m-Lauf gleich an die Spitze und legte eine komfortablen Distanz zwischen sich und das Feld. Die anderen Läufer ließen ihn gewähren und merkten zu spät, dass David Ernst machte. Er gewann den 1000m-Lauf und wurde mit 1841 Punkten Kreismeister im Blockwettkampf Lauf.

 

davidhuerde.jpg (11493 Byte)

 

Torge Benzen, der erst wenige Wochen bei der Leichtathletik dabei ist, sammelte bei den Kreismeisterschaften seine ersten Wettkampferfahrungen und lieferte besonders mit einer guten Zeit von 10,7sec über 75m einen ordentlichen Beitrag zu dem Mannschaftsergebnis ab.  

Blockwettkampf Sprint M13

Für  Alexander Becker gab es zwar keinen Kreismeistertitel, aber auch ihm gelang ein schöner Erfolg. Im Ballwurf steigerte er seine bisherige Bestleistung um 5,5m auf 48 Meter. Auch im abschließenden 75 m Sprint kämpfte er großartig und verfehlte seine Bestleistung nur um eine Zehntelsekunde. Bei den schlechten äußeren Bedingungen und am Ende eines langen Wettkampftages eine prima Leistung. Seine Freude wurde noch gesteigert als er erfuhr, dass er Dritter in diesem gut besetzten Wettkampf wurde.
Philipp Gradert, der auch erst seinen zweiten Wettkampf absolvierte, hatte sein bestes Ergebnis im Hochsprung. Hier erreichte er mit 1,34m eine neue persönliche Bestleistung. Diese Leistung wurde erst möglich, als Philipp sich während des Wettkampfes Spikes von einem Mitspringer auslieh und dadurch auf dem nassen und rutschigen Untergrund besser abspringen konnte.
Sören Groß, der wie Philipp zunächst darauf verzichtet hatte, Spikes anzuziehen, zog sich nach einer neuen Bestleistung vom 3,91m im Weitsprung leider beim Hochsprung wieder eine Verletzung am Fuß zu und musste den Wettkampf vorzeitig beenden. Martin Kuhlmann kam schon mit einer Verletzung auf den Sportplatz und startete nur im Ballwurf. Es reichte jedoch nicht zu einer Verbesserung seiner bisherigen Leistung. Gleiches gilt auch für Simon Jacobsen, der aber in allen Disziplinen des Blockwettkampfes dicht an seine Bestmarken herankam.

 Blockwettkampf Sprint M12

Tim Lindenau konnte mit 1623 Punkten den Blockwettkampf Sprint/Sprung in der Klasse M12 gewinnen und wurde damit Kreismeister. Dabei blieb er im Weitsprung und im Hürdenlauf sogar etwas unter seinen Möglichkeiten, konnte sich allerdings im Ballwurf auf 37m steigern.

 

arnehoch.jpg (8361 Byte)

  Vierkampf Schüler C

Die Zwillinge Carsten und Markus Benthin starteten zusammen mit Arne Groß, Niklas Gärtner und Oliver Gröning im Vierkampf. Alle konnten hier eine neue persönliche Bestleistung erzielen und so konnte mit nur 24 Punkten Rückstand hinter dem TSV Klausdorf der zweite Platz in der Mannschaftswertung erreicht werden.

  m11hoch.jpg (13602 Byte)  

Unter den Witterungsbedingungen litten besonders die Sprungdisziplinen. Hier war der Hochsprung für viele eine Herausforderung. Trotzdem hatten die Aktiven ihren Spaß beim Springen (siehe Fotos) und konnten sich über ihre Leistungen freuen.  Dies konnte auch THW Geherin und Marathonläuferin Regine Meinlschmidt beobachten, die hier als Kampfrichterin eingesprungen war.

freudehoch.jpg (13416 Byte)

 

Während sich Oliver neben seiner übersprungenen Höhe von 1,04m im ersten Hochsprungwettkampf auch über die neue Bestleistung von 8,3sec über 50m freute, konnte Markus sich ebenfalls im Sprint auf 8,1sec verbessern.  

niklashoch.jpg (11965 Byte)

  Dreikampf Schüler D

In der jüngsten Altersklasse der Schüler traten mit Till Hildebrandt und Max Reble zwei neue Leichtathleten aus der Gruppe von Nicole an und konnten zusammen mit den 'alten Hasen' Florian Mews, Tobias Schreier und Hendrik Drasdo die Mannschaftswertung innerhalb des Kreises Kiel vor der SV Friedrichsort für den THW Kiel gewinnen.

  tobiasweitjpg.jpg (15274 Byte)  

Auch in dieser Altersgruppe konnten sich alle fünf Teilnehmer des THW über neue Bestweiten im Ballwerfen freuen. Die Ergebnisse im Weitsprung litten, wie auch die der jüngeren Mädchen, sicherlich nicht nur unter den schlechten Witterungsverhältnissen, sondern auch an einer nicht ausreichenden Betreuung der zum Teil recht unerfahrenen Sportler. Neben der großen Zahl an Teilnehmern in unterschiedlichsten Altersgruppen kam erschwerend hinzu, dass das Weitspringen auf dem abseits gelegenen Nebenplatz stattfand. So musste die Unterstützung durch den Trainer etwas knapper ausfallen. Die erfahreneren Eltern konnten leider auch nicht immer aushelfen, da sie bereits als Kampfrichter eingeteilt waren (siehe Fotos).  

 

Die Einzelergebnisse der THW-Sportlerinnen und Sportler findet ihr hier.

Die komplette Ergebnisliste mit allen Teilnehmern findet ihr beim SHLV.