12. Büdelsdorfer Eiderlauf meldete mit 717 Aktiven eine Rekordbeteiligung

"Ironman" Nils Goerke (THW Kiel) siegte beim 12. Büdelsdorfer Eiderlauf ; zweiter wurde Johann Groth (RTSV, r.) vor seinem Vereinskameraden Thore Kuenzel. Foto mue

Büdelsdorf (mue) Der 12. Büdelsdorfer Eiderlauf verzeichnete mit 717 Läuferinnen und Läufern einen neuen Teilnehmerrekord. Besonderer Beliebtheit erfreute sich dabei der "Zwergensprint" (1,5 km) mit 136 "Zwergen" im Alter von drei bis zwölf Jahren. Sie erhielten von dem fachkundigen Zuschauern den mit Abstand meisten Beifall. Zufrieden war die veranstaltende SG Athletico Büdelsdorf, die mit einem Stab von über 40 Helfern organisatorisch alles im Griff hatte – auch angesichts der großen Beteiligung beim Jedermann-Lauf (5,8 km) und dem Hauptlauf über 11,1 km.Gut angenommen wird der Eiderlauf auch von der Landesspitze. So waren Luis Almeida (TSV Bornhöved), die frischgebackene Landesmeisterin im Halbmarathon Karen Friedrichsen (TSV Langenhorn) und Verena Becker (THW Kiel) am Start. Karen Friedrichsen gewann dabei souverän über die 5,8 km Distanz.

Im Blickpunkt des sportlichen Interesses stand der Hauptlauf, der von Büdelsdorfs Bürgermeister Jürgen Hein – er bewältigte die Jedermann-Strecke in 31:02 Minuten – gestartet wurde. Bestimmt wurde der Hauptlauf vom Triathleten Nils Goerke (THW Kiel), zugleich deutscher Vizemeister im Duathlon und dem RTSVer Johann Groth, der bei der A-Jugend (18/19 Jahre) zur bundesdeutschen Spitze über 1500 zählt. Etwa 5,5 km konnte der Rendsburger das Tempo des "Ironman" mitgehen. An einem Anstieg gelang es dem 28-jährigen Kieler dann, seine Tempohärte auszuspielen. Er setzte sich vom RTSVer entscheidend ab.

"Ich habe durch eine Studienfahrt in den letzten zwei Wochen nicht trainieren können. Der Anstieg war zu hart für mich. Dennoch habe ich meine letzt jährige Zeit um eine Minute verbessert", war der RTSV er keineswegs enttäuscht. Gegen einen Mann, der auch schon beim Hawaii –Ironman auf Platz 47 einkam, ist Groths Abschneiden wahrlich keine Schande.

Ein prächtiges Rennen legte auch Thore Kuenzel (RTSV) hin. Der B-Jugendliche, der in diesem Jahr den Endlauf über 1500 m bei den "Deutschen" erreichte, unterbot seine bisherige Bestzeit um vier Minuten. "Mehr war nicht drin. Ich habe in den letzten neun Wochen wegen eines Ermüdungsbruches erst wieder mit dem Training begonnen", freute sich der junge RTSVer. Durchaus angetan vom Eiderlauf war Nils Goerke, der in Büdelsdorf seine Premiere feierte. "Das war eine gute Veranstaltung. Die Strecke war mit dem Anstieg anspruchsvoll. Das war nicht ohne."

Beim "Zwergensprint" präsentierte sich der Nachwuchs. Da wurde munter drauflos gelaufen. Die Warnung von SG-Trainer Hauke Militzer, den Lauf nicht zu wörtlich zu nehmen und kein Sprinttempo vorzulegen, fand kaum Gehör. Nach kurzer Strecke regelte sich dann aber alles von selbst. Ein jeder fand dann doch noch "sein" Tempo und hielt tapfer bis zum Ende durch.

Ergebnisse

Hauptlauf (11,1 km): Männer: 1. Nils Goerke (THW Kiel) 35:47 Min., 2. Johann Groth (RTSV) 36:18 Min., 3. Thore Kuenzel (RTSV) 37:10 Min. Frauen: 1. Karen Friedrichsen (TSV Langenhorn) 41:17 Min., 2. Verena Becker (THW Kiel) 45:43 Min., 3. Ruth Pohlmann (SG Athletico Büdelsdorf) 49:10 Min.

Jedermann-Lauf (5,8 km): 1. Sebastian Weiß (RTSV) 19:37 Min., 2. Dieter Berg (TuS Krempe) 20:45 Min., 3. Jan Lührs (MTV Eckernförde), 20:57 Min.

Hier können Sie uns Ihre Meinung sagen.

Kieler Nachrichten vom 24.10.2001