gewusel.jpg (23052 Byte)

 

Fest der 1000 Zwerge 29.9.2002 Jahnkampfbahn, Hamburg

zebras.jpg (31331 Byte)

Das Fest der 1000 Zwerge ist der traditionelle Saisonabschluß der Leichtathleten des Hamburger Sportvereins. Es hat sich in den vergangenen 24 Jahren zum größten deutschen Schülersportfest entwickelt. Über 1000 Athleten aus dem ganzen Norden kommen jährlich nach Hamburg und treten gegeneinander an.

wiebke.jpg (15345 Byte)Mit 10 Zebras seiner Schülergruppe machte sich Volker Gröning am frühen Sonntagmorgen auf den Weg nach Hamburg.  (Auf dem Gruppenbild fehlt Markus)

Wiebke kam bei all ihren Starts dicht an ihre Bestleistungen heran, aber die etwas feuchte und kühle Witterung verhinderten bessere Ergebnisse. Besonders beim Hochsprung schien sie dadurch Schwierigkeiten mit dem Anlauf zu haben. Ihre beste Platzierung erreichte sie mit einem vierten Platz beim 800m-Lauf.

Wencke konnte in ihrem zweiten Stadion-Wettkampf erste Erfahrungen bei einer Veranstaltung mit großen wencke.jpg (16187 Byte)Konkurrenz sammeln und sich in zwei Disziplinen gegenüber ihren bisherigen Leistungen steigern.

Seinen ersten Einsatz beim Zwergenfest hatte Oliver im Hochsprung. Doch da die Anfangshöhe dicht unterhalb seiner Bestleistung lag, war schon bei der zweiten Höhe wieder Schluss. Doch dafür sprang Oliver beim Stabhochsprung umso länger. Mit übersprungenen 2,10m erzielte er damit als 11-jähriger den dritten Platz der Altersklasse M12.

THW Ergebnisse
50m AK Leistung Platz Bemerkung
Drasdo, Wencke W11 8,83 6 Vorlauf,PB
Gröning, Oliver M11 8,22 6 Vorlauf, PB
75m AK Leistung Platz Bemerkung
Drasdo, Wiebke W12 11,28 1 Vorlauf
Flöthe, Linda W13 10,28 1
Benthin, Markus M12 11,71 6 Vorlauf
Benthin, Carsten M12 11,50 4 Vorlauf
Groß, Arne M12 11,08 2 Vorlauf
11,24 5 B-Endlauf
Gärtner, Niklas M12 11,26 3 Vorlauf, PB
11,47 7 B-Endlauf
Lindenau, Tim M13 11,25 5 Vorlauf
800m AK Leistung Platz Bemerkung
Drasdo, Wiebke W12 2:45,72 4
60mH AK Leistung Platz Bemerkung
Gröning, Annika W13 12,29 24 PB
Benthin, Markus M12 11,55 5 PB
Weitsprung AK Leistung Platz Bemerkung
Drasdo, Wencke W11 3,20 40 PB
Gröning, Annika W13 4,49 11
Gröning, Oliver M11 3,35 40
Groß, Arne M12 3,62 27
Hochsprung AK Leistung Platz Bemerkung
Drasdo, Wiebke W12 1,30 16
Gröning, Oliver M11 1,10 21
Stabhochsprung AK Leistung Platz Bemerkung
Gröning, Annika W13 2,50 1
Gröning, Oliver M12 2,10 3 PB
Benthin, Markus M12 2,10 1 PB
Benthin, Carsten M12 1,80 11 PB
Gärtner, Niklas M12 2,00 5 PB
Lindenau, Tim M13 2,20 3 PB
Schlagballwurf 80g AK Leistung Platz Bemerkung
Drasdo, Wencke W11 21,00 13 PB
Ballwurf 200g AK Leistung Platz Bemerkung
Benthin, Markus M12 41,00 12
Benthin, Carsten M12 31,50 21
Speerwurf 400g AK Leistung Platz Bemerkung
Flöthe, Linda W13 34,92 1 PB
Kugelstoß 3kg AK Leistung Platz Bemerkung
Flöthe, Linda W13 9,98 2
Groß, Arne M12 7,48 21 PB
Diskuswurf 750g AK Leistung Platz Bemerkung
Gröning, Annika W13 27,62 2
Flöthe, Linda W13 24,06 6
Groß, Arne M12 15,95 18
Lindenau, Tim M13 20,58 17

Alle Ergebnisse gibt es hier
Ein Bericht der Kieler Nachrichten

Auch im zwischenzeitlich durchgeführten 50m-Lauf konnte er eine neue Bestleistung erreichen. Beim  Weitsprung klappte dann allerdings nichts mehr und mit nur einem gültigen Versuch war der Wettkampf schnell wieder beendet.

benthins.jpg (17984 Byte)Markus schien das frühe Aufstehen nichts auszumachen, denn mit 11,55sec über 60m-Hürden erzielte er eine ordentliche Zeit und wurde dafür mit dem fünften Platz belohnt. Seinen größten Auftritt hatte Markus im Stabhochsprung. Motiviert durch das Pokalspringen am Tag zuvor, steigerte er sich auf 2,10m und gewann damit von 12 Springern in seiner Altersklasse diese Konkurrenz.

Auch Carsten zeigte sich im Stabhochspringen deutlich verbessert. Er konnte seine Bestleistung auf nun 1,80m steigern. Im Ballwurf kam er dicht an seine persönliche Bestleistung heran. Damit erreichte er allerdings den Endkampf ebensowenig, wie sein Bruder Markus.

Annika hatte so ihre Probleme mit dem Zeitplan, da sich immer mindestens zwei ihrer gewünschten Disziplinen zeitlich überschnitten. Während sie beim sehr früh angesetzten Weitsprung und dem dazwischen liegenden 60m-Hürdenlauf noch nicht so richtig wach zu sein schien, konnte sie im Stabhochsprung den ersten Platz in ihrer Altersklasse - wenn auch nicht mit der von ihr angestrebten Höhe - erreichen.

anni.jpg (14215 Byte)Nach einigen schmerzlichen Berührungen mit der Stabhochsprunglatte konnte sie dafür aber noch ein paar Versuche im gleichzeitig stattfindenden Diskuswerfen durchführen, wobei sie durch einen guten Wurf im letzten Versuch mit dem zweiten Platz belohnt wurde.

Wie die anderen Frühaufsteher des THW hatte auch Tim seine Probleme mit der ersten Disziplin. Für ihn war es das Diskuswerfen. Hier blieb es fast 5m unter seiner Bestmarke. Doch im 75m-Lauf und im Stabhochsprung, wo er mit 2,20m den dritten Platz belegte, kam er wieder an seine Bestleistungen heran.

Auch der erste Einsatz von Arne litt etwas unter dem Einfluß der frühen Uhrzeit. Da das Diskuswerfen überhaupt nicht zu klappen schien, brach er bereits nach zwei Versuchen den Wettkampf ab und bereitete sich auf den 75m-Lauf vor. Hier konnte er im Vorlauf eine neue persönliche Bestzeit erzielen und sich für den B-Endlauf qualifizieren Der brachte dann aber keine weitere Steigerung mehr. Im Kugelstoßen gelang Arne eine Steigerung seiner Bestleistung um einen halben Meter.

nickarne.jpg (17434 Byte)Niklas begann den Wettkampf mit dem 75m-Lauf, bei dem auch für ihn eine neue Bestzeit und die Qualifikation für den Endkampf heraussprang. Leider zwangen Rückenprobleme ihn dazu, auf den 1000m-Lauf zu verzichten. Im Stabhochsprung erreichte er - wie in Lübeck - 2,00m und damit den fünften Platz.

Linda litt wahrscheinlich auch unter dem frühen Aufstehen, denn in ihrer ersten Disziplin, dem Kugelstoßen dauerte es bis zum sechsten Versuch, bis sie einen guten Stoß zeigte und mit 9,98m dicht an ihre Bestleistung heran kam. Sie rückte damit noch auf den zweiten Platz vor. Im Vorlauf über 75m zeigte Linda sich dann hellwach und konnte sich mit der schnellsten Vorlaufzeit sicher für den Endlauf qualifizieren.

linda.jpg (22205 Byte)Im anschließenden Diskuswettbewerb wirkte Linda dann aber etwas verunsichert und blieb weit unter ihren Möglichkeiten.
Auch das Speerwerfen schien nicht unter besonders günstigen Bedingungen zu beginnen, denn aufgrund von Zeitplanverzögerungen kam es zu einer Überschneidung mit dem 75m-Endlauf. Doch Linda zeigte sich davon unbeeindruckt und warf den 400g-Speer gleich im ersten Versuch auf sehr gute 34,92m. Direkt im Anschluss an diesen Versuch ging es zum Endlauf über 75m. Nach einem guten Start lag Linda früh in Führung und konnte ihren Vorsprung sicher ins Ziel bringen.
Die nachfolgenden Würfe im Speerwerfen litten etwas unter dem 75m-Lauf und der anschließenden Siegerehrung, doch im letzten Versuch konnte Linda mit knapp über 34m noch einmal eine Weite erreichen, die über denen aller andere Teilnehmerinnen lag. Zum zweiten Mal an diesem Tag konnte sie damit eine Disziplin gewinnen.


Volker Grönings Einsatz für die Zebras ist schon oft erwähnt und gelobt worden. Sowohl das zahlenmäßige Wachstum der Schülerleichtathletik, als auch die Leistungsentwicklung der Athleten sind ihm zu verdanken. Hinzu kommen "Nebentätigkeiten" wie Berichte für die Vereinszeitung, Fahrdienst, Organisation von Wettkämpfen usw. Bei dieser Gelegenheit soll aber auch der Anteil erwähnt werden, den Reimar Quellmann an den Leistungen unserer Schülerinnen hat. Ohne seine Bereitschaft, für Annika, Linda und Yannicka zusätzliche Traininsstunden zu übernehmen, wären deren Leistungsentwicklung in dieser Saison anders verlaufen. Hierfür bedanken wir uns ganz herzlich beim Reimar.

 

andere Wettkämpfe 2002