Kieler Mehrkampffestival 2002
14., 15. und 16. Juni 2002
Unistadion Kiel

 

Jedermannzehnkampf

Der Kieler Jedermannzehnkampf leidet unter Teilnehmerschwund. Von ehedem 150 Startern sind noch ca. 30 übriggeblieben. Diese sinkende Resonanz sowie die erhebliche organisatorische Belastung zwingen den Veranstalter das Konzept zu überdenken, wobei der Wille - auch bei anderen Kieler Vereinen - klar erkennbar ist, diese Veranstaltung weiterzuführen.
Neu und belebend war die Idee einer Prominenten-Mannschaft in der sich Ruder-Olympiasiegerin Meike Evers, 400m Hürdenspezialist Dirk Riekmann, Sportsamtleiterin Birgit Lucht, THW-Physiotherapeut Uwe Brandenburg und andere den Zehnkampf teilten.


Vielleicht sollte man auch Ereignisse wie die am kommenden Dienstag stattfindende Veranstaltung zum Mehrkampfabzeichen in den Jedermannzehnkampf einbeziehen sowie über eine Verlegung des Termins in den Herbst nachdenken, denn der Kalender quillt zu dieser Jahreszeit über vor Veranstaltungen aller Art.


Der Schülerbereich des THW war beim Jedermannzehnkampf mit einer Mannschaft vertreten. Das Besondere: Carsten Benthin (M12), Markus Benthin (M12), Niklas Gärtner (M12) und Tim Lindenau (M12) hatten diese Mannschaft  völlig selbstständig organisiert: Zusammensetzung, Aufteilung, Namensfindung - alles wurde in einer Besprechung geklärt und beschlossen. Den Teamnamen wählten sie "zu Ehren unseres Trainers": Team Volker.
Das Team Volker stellte die jüngsten Teilnehmer dieses Wettkampfes. Es vertrat seinen Trainer - der in den letzten Jahren stets selber teilgenommen hatte - hervorragend. Carsten schaffte beim Hochsprung zwar nur 1,10m aber zeigte am Wettkampfende ein hervorragendes 1500m-Rennen, das er sich klug einteilte und bei dem er auf der Zielgraden in einem tollen Finish etliche Teilnehmer überholte. "Da bin ich selber kaum schneller gewesen", staunte Volker Gröning nicht schlecht über die gute Zeit.
CastenDiskus.jpg (24762 Byte)Markus übernahm den Speerwurf, den Diskuswurf und den 400m-Lauf. Ähnlich wie sein Zwillingsbruder, lief er ein schönes gleichmäßiges Rennen auf der Stadionbahn. Seine beste Leistung brachte er allerdings im Speerwurf, als er den 400g-Speer über 25m fliegen ließ. Niklas glänzte im Weitsprung wo er mit 4,41m Bestleistung sprang, aber auch sein Lauf über die 110m-Hürdenstrecke konnte sich sehen lassen, zumal es das erste Mal war, dass Niklas in einem Wettkampf über Hürden lief - und dann gleich über die Männerdistanz. Tim war natürlich für den Stabhochsprung zuständig und er erreichte seine Besthöhe. Aber auch über die 100m-Sprintstrecke zeigte er was er kann und heizte der Konkurrenz gehörig ein.

tjku.jpg (16328 Byte)Auch erwachsene THW-Athleten nahmen am Jedermannzehnkampf teil. Thomas Jacobsen - vom Sprecher als "erfahrener Zehnkämpfer" angekündigt - zeigte einen guten Wettkampf, wie auch Ralf Kokott, der sich mit einem Kollegen das Team "Die Wetterfrösche" bildete (seine präzise Prognose für das Samstagwetter wurde allerdings nicht als elfte Disziplin gewertet). Dirk Riekmann - frisch qualifiziert für die deutschen Meisterschaften - trat im Promi-Team an und zeigte beeindruckend, wie schnell man die Stadionrunde zurücklegen kann und wie man richtig über die Hürden läuft.

ehrungtv.jpg (14253 Byte)NikHuerde.jpg (16313 Byte)vth.jpg (10285 Byte)tim100.jpg (20368 Byte)ralfstab.jpg (12110 Byte)rieke3.jpg (11715 Byte)

Alle THW- Ergebnisse

zurück