Kreisevergleichskampf
14. September 2002
Unistadion Kiel

Der jährlich ausgetragenen Kreisevergleich der Leichtathletik Schülerinnen und Schüler fand zum zehnten Mal statt und der Gastgeber war dieses Jahr der Kreisleichtathletikverband Kiel.

Zu diesem Wettkampf entsenden die Leichtathletik-Kreise Plön, Ostholstein, Rendsburg-Eckernförde und Kiel  insgesamt 24 Mannschaften.

In jeder Disziplin gibt es für den ersten Platz einen Punkt, Platz 2 zwei Punkte, usw. bis Platz 8, für den es 8 Punkte gibt. Es kommt also nicht so sehr auf gute Höhen, Weiten und Zeiten an, sondern auf gute Platzierungen. Auch auf den hinteren Plätzen lohnt es sich zu kämpfen, denn jeder Punkt kann entscheidend sein.

Der KLV Kiel hatte einige Mühe die Mannschaften in allen Altersklassen komplett zu besetzen. Ob dies an kurzfristigen Absagen oder zu später Information lag, sei dahingestellt. Es war wieder viel Improvisationstalent der Trainer und Betreuer gefragt, um die Mannschaften zu komplettieren. So absolvierte so manch einer Disziplinen, die vorher nicht geplant waren. Nimmt man es humorvoll, so kann man sagen diese Improvisation ist eine weitere Disziplin, die  darüber entscheidet, welcher Kreisverband diesen Vergleich gewinnt.

finjaballl.jpg (15795 Byte)

Der KLV Kiel hatte insgesamt 12 THW-Athleten berufen, einer davon - Arne Groß - kam jedoch nur, um sich verletzt abzumelden. Den Schwerpunkt des THW Kontigents bildeten die B-Schüler und B-Schülerinnen, die ja auch die wettkampf-aktivsten aus Volker Grönings Gruppe sind. Volker hatte es wie schon im letzen Jahr übernommen, die Auswahl der B-Schülerinnen zu coachen.

Punkte und Platzierungen aller Mannschaften

  KI RD/ECK PlÖ OH
SA 24 1 50 2 56 3 75 4
SB 57 4 56 3 54 2 34 1
SC 46 4 35 1 45 3 38 2
Schüler 127 1 141 2 155 4 147 3
SiA 56,5 3 37,5 1 60 4 53 2
SiB 38,5 1 61 4 60 3 40,5 2
SiC 57,5 4 24 1 36 2 47,5 3
Schülerinnen 152,5 3 122,5 1 156 4 141 2
Gesamt 279,5 2 263,5 1 311 4 288 3
Staffeln 37 4 30 2 33 3 24 1
Ergebnisliste
Punktwertung
Pressebericht Kieler Nachrichten
THW Ergebnisse
4x50m AK Leistung Platz Bem.
KLV Kiel (mit F.Schuck) SC 31,7 4
KLV Kiel (mit T.Marx) SC 30,0 3
4x75m
KLV Kiel
(mit N.Gärtner,M.Benthin)
SB 42,4 4
KLV Kiel (mit W.Drasdo) SiB 42,2 2
75m
Benthin, Carsten SiB 11,2 7 PB
800m
Drasdo, Wiebke SiB 02:34,5 2 PB (-9 sec!)
1000m
Gärtner, Niklas SB 3:20,2 6 PB
Benthin, Carsten SB 3:31 8
Weitsprung
Gröning, Oliver SC 4,04 8 PB
Kappelmann, Yannicka SiA 4,49 3 PB
Hochsprung
Drasdo, Wiebke SiB 1,34 6 PB
Kugelstoß 3kg
Tim Lindenau SB 7,45 6 PB
Flöthe, Linda SiB 9,49 1
Gröning, Annika SiB 8,36 2
Ballwurf 80g
Schuck, Finja SiC 36,5 5
Tore Marx SiC 39,0 7
Speerwurf 600g
Kappelmann, Yannicka SiA 24,5 3

Finja Schuck, Tore Marx und Oliver Gröning waren die THW Vertreter in den Mannschaften der C-Schülerinnen und -Schüler. Finja war zunächst nur für den Ballwurf nominiert worden, kam aber noch zu einem Staffeleinsatz, da eine andere Athletin ausfiel. Finja kam mit dem Ball nicht ganz an ihre Bestleistung heran. In der Staffel machte sie ihre Sache prima, die KLV-Staffel wurde Vierte. Tore kann trotz einiger absolvierter Wettkämpfe immer noch als Anfänger bezeichnet werden. Somit ist es toll, dass er es schon bis in die Kreisauswahl geschafft hat. Er erreichte mit dem Ball fast seine bisherige Bestweite, musste allerdings erkennen, dass außerhalb der Kieler Stadtgrenzen noch weiter geworfen wird. Mit seinem 7. Platz war er gar nicht zufrieden. Allerdings hatte dieser Wettkampf mit einem 50m-Wurf und fünf Würfen über 40m auch sehr gute Ergebnisse. Ausgerechnet Tore, der sich so gar nicht vorstellen konnte Staffel zu laufen, musste auch dort antreten und er machte seine Sache prima, die KLV Staffel wurde mit ihm Dritte. Es ist immer wieder toll zu sehen, wie diese kurzfristig zusammengewürfelten Staffeln innerhalb kürzester Zeit passable Wechsel zustande bringen.olli.jpg (15072 Byte)
Oliver Gröning war für den Weitsprung vorgesehen. Er kam zwar über den achten Platz nicht hinaus, konnte sich aber freuen, die 4m-Marke geknackt zu haben. 4,04m lautet seine neue persönliche Bestleistung. Die C-Schüler-Mannschaften des KLV Kiel belegten in diesem Vergleich jeweils die vierten Plätze.

finjastaffel.jpg (16170 Byte)
tore.jpg (17031 Byte)
niklas.jpg (14111 Byte)

Die vier B-Schüler schienen in der Gruppe mit den meisten Irritationen gewesen zu sein.
Es begann gleich beim Hürdenlaufen. Dort saß Markus Benthin als Ersatzmann schon fast in den Startblöcken, da der eigentlich vorgesehene Athlet noch nicht anwesend war. Kurz vor dem Start tauchte dieser dann aber doch auf und Markus durfte nicht laufen.

carsten.jpg (16298 Byte)

Schließlich hatte Markus nur in der 4 * 75m   Staffel seinen Einsatz.  Tim Lindenau wurde im Kugelstoßen eingesetzt. Nachdem er sich dort gegenüber seiner  bisherigen Bestleistung um 70cm verbessert hatte, sollte Tim anschließend im Hochsprung für jemanden einspringen. Doch auch dies wurde kurz darauf wieder verworfen. Jeweils zwei Einsätze hatten Carsten Benthin und Niklas Gärtner. Während Carsten zunächst als Ersatz für den verletzten Arne Groß über 75m antreten musste, lief Niklas ebenfalls in der Staffel mit. Im abschließenden 1000m-Lauf waren dann beide vertreten. In einem beherzten Rennen konnte Niklas seine erst 14 Tage alte Bestzeit noch einmal um 7 sec verbessern. Für Carsten blieb trotz einer für ihn guten Zeit nur der 8. Platz. Insgesamt blieben den B-Schülern des THW meist die hinteren Plätze reserviert. Die beste Einzelplatzierung war ein 6. Platz. Da bis auf Tim aber alle dem jüngeren Jahrgang angehören, kann man im nächsten Jahr auf  bessere Ränge hoffen.

sib.jpg (26146 Byte)Wesentlich stärker präsentierten sich da die B-Schülerinnen. Die Mannschaft, in der mit Annika Gröning, Linda Flöthe und Wiebke Drasdo drei Zebras vertreten waren, gewann den Wettbewerb mit 38,5 Punkten. Wesentliche Grundlagen für diesen Sieg waren doppelte Erfolge im Kugelstoßen und im 800m-Lauf.
Obwohl Linda bei weitem nicht an ihre erst Mittwoch aufgestellte Bestleistung herankam, reichten ihre 9,49m zum Sieg. Annika wurde mit 8,36 m Zweite. Aufregend wurde es im 800m-Lauf. Dass Anke Gremmel (SG KielerTB/TSV Kronshagen) die Favoritin war, war klar und ihr souveräner Sieg für den KLV Kiel war keine Überraschung. Dass aber Wiebke Drasdo in diesem starken Feld den zweiten Platz erkämpfte, überraschte schon mehr. Bereits in der Zielkurve wurde sie von Nathalie Reinke (TSV Klausdorf) hart bedrängt, aber sie hielt gut dagegen. In einem packenden Finale setzte Wiebke sich gegen die Klausdorferin durch und sicherte dem KLV Kiel wichtige Punkte. Ihre Bestzeit verbesserte sie um mehr als neun Sekunden.

 

wiebkeberndundanke.jpg (16484 Byte)

Wiebke war sowieso die am meisten beschäftigte THW-Athletin an diesem Tag. Begonnen hatte sie mit dem Hochsprung, bei dem sie 1,34 m und den sechsten Platz erreichte. Weiterhin wurde sie noch als Schlussläuferin in der Staffel eingesetzt. Mit einem komfortablen Vorsprung und dem zweiten Platz begann sie die 75m, allerdings näherte sich die Rendsburger Läuferin bedrohlich. Aber mit tollem Einsatz rettete Wiebke einen knappen Vorsprung über die Ziellinie.

yanni.jpg (19412 Byte)Bei den A-Schülern gab es den erwartet deutlichen Sieg für die Kieler Mannschaft, deren Gerüst die erfolgreiche Schülermannschaft des Kieler TB bildete. Bei den A-Schülerinnen sah es weniger erfreulich aus. Besetzungsprobleme führten dazu, dass Yannicka Kappelmann neben dem Speerwurf auch noch im Weitsprung eingesetzt wurde. Die Besetzungsprobleme waren so groß, dass Yannicka auch noch in der Staffel und im 800m-Lauf hätte starten können. Aber das wollte sie ihrem angeschlagenen Knie nicht zumuten, abgesehen davon, dass das Reglement dies nicht zugelassen hätte. Besonders ärgerlich waren die Vorkommnisse beim Staffellauf: nachdem Katharina Vraka (SG KielerTB/TSV Kronshagen) verletzungsbedingt ausgefallen war und es gelang Dominika Urbanski (TuS H/M) zu einem Spontanstart ("Ich habe gar keine Sportsachen dabei...") zu überreden, stellte sich heraus, dass eine weitere Starterin fehlte.
Das der Mannschaftsbetreuer der A-Schülerinnen auch noch verschwunden war,  fiel da nicht mehr ins Gewicht. Ebenso wenig wie der 800m-Lauf, der gänzlich ohne Kieler Beteiligung stattfand. Das die Kieler A-Schülerinnen damit Letzte wurden ist nicht verwunderlich. Ärgerlich ist, dass damit ein  Gesamtsieg des KLV Kiel möglicherweise verhindert wurde. Für Yannicka hat es sich dennoch gelohnt. Ihren unverhofften Einsatz beim Weitsprung beendete sie mit dem dritten Platz und einer neuen persönlichen Bestleistung.

andere Wettkämpfe 2002

Bericht der Kieler Nachrichten