Kieler Nachrichten vom 18. September 2002

Kieler Sprintstaffel unterstrich ihre Klasse

Knapper Sieg für RD-ECK beim Kreisevergleichskampf
Mit dem knappsten Ausgang in der Geschichte des Kreisevergleichskampfes zwischen Plön, Ostholstein, Rendsburg-Eckernförde und Kiel endete die diesjährige Auflage des Leichtathletik-Wettkampfes auf dem Kieler Uniplatz: Nach 62 Disziplinen hatten am Ende die Schülerinnen und Schüler aus Rendsburg-Eckernförde mit 266,5 Punkten lediglich 3,5 Punkte Vorsprung auf den Nachwuchs der Landeshauptstadt. "Das ist natürlich schade, vor allem weil drei Schülerinnen ohne Absage gar nicht erschienen sind", ärgerte sich Bernd Hausmann, Vorsitzender des Kreis-Leichtathletik-Verbandes Kiel.

Unangefochten ging dagegen der Sieg bei den A-Schülern an die Kieler Athleten. Vor allem die 4x100-m-Staffel mit Christian Böhm, Ferdinand Langnickel, Jonas Brix und Phillip Barow (alle SG TSV Kronshagen/Kieler TB) unterstrich mit 47,6 Sekunden ihre Ausnahmestellung in Schleswig-Holstein. Böhm bot zudem mit 11,1 Sekunden über 80 m Hürden und 47,70 m im Speerwerfen zwei der besten Leistungen des Tages.

Das weibliche Pendant zu den ältesten Schülern waren die Kieler B-Schülerinnen. Mit 38,5 Punkten hatten die von THW-Trainer Volker Gröning betreuten Zwölf- und 13-Jährigen am Ende zwei Punkte Vorsprung vor den Ostholsteinerinnen. Unter anderem gewann Linda Flöthe (THW) in dieser Klasse mit 9,49 m das Kugelstoßen.

Weitere glänzende Leistungen zeigten Florian Hahn (TuS H/Mettenhof, A-Schüler) mit 12,1 Sekunden über 100 Meter, 75-m-Sprintsieger Johnny Lubinus (SG, B-Schüler) mit 9,3 Sekunden und Hochsprungtalent Hendrik Meier (SG, B-Schüler), der 1,50 m im Flop überquerte.

tss

zum eigenen Bericht