Kieler Nachrichten vom 6.9.02

Drei LM-Titel für Christian Böhm


Mit 5,89 Metern sicherte sich Christian Böhm im Weitsprung einen seiner drei Landestitel. Foto tss
Den deutlichen Aufwärtstrend in der Kieler Leichtathletik unterstrichen auch die Schülerinnen und Schüler bei den Einzel-Landesmeisterschaften in Schleswig: Gleich zwölf Mal standen die Nachwuchsathleten aus der Landeshauptstadt auf dem obersten Podest.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit sieben Goldmedaillen zeigten vor allem die Mehrkämpfer Christian Böhm, Jonas Brix und Ferdinand Langnickel (alle SG TSV Kronshagen/Kieler TB). Bei den 15-jährigen A-Schülern siegte Böhm im Weitsprung (5,89 m) und über 80 m Hürden (11,49 Sekunden) mit für ihn durchschnittlichen Leistungen, im Kugelstoßen gewann der Kronshagener Realschüler dann aber mit neuer Bestleistung von 13,37 m. In der gleichen Altersklasse kam auch Jonas Brix zweimal zu Titelehren: Das Diskuswerfen gewann der Blondschopf mit 34,87 m, und im Hochsprung floppte der Strander über glänzende 1,70 m. Der ein Jahr jüngere Ferdinand Langnickel "kopierte" den Doppelsieg seines Vereinskollegen und siegte mit 1,67 m im Hochsprung und tollen 36,50 m im Diskuswerfen. War das SG-Trio in allen Disziplinen ohnehin mit favorisiert, konnten sich Florian Hahn (TuS H/M), Lars Rinner und Julian Iwers (beide WTV) über ihre Überraschungssiege um so mehr freuen. Bei den 14-jährigen Schülern siegte Hahn im 100-m-Endlauf in starken 11,96 Sekunden, Lars Rinner konnte in der gleichen Altersklasse im 1000-m-Lauf den favorisierten Frank Meier (SG) auf der Zielgeraden noch abfangen und gewann mit einer Sekunde Vorsprung in 2:55,15 Minuten. Iwers gewann mit 11,90 m den Dreisprungwettbewerb der A-Schüler.

Auch bei den Schülerinnen mischten die Kieler Aktiven kräftig vorne mit, in die Siegerliste konnten sich in Schleswig Julia Wilner (SG) und Yannicka Kappelmann (THW) eintragen. Mit dem Diskus siegte Wilner in der Klasse W 15 mit 27,30 m vor der favorisierten Anke Gardeler (SV Fleckeby), im jüngeren Jahrgang stieß THW-erin Kappelmann die Kugel mit 9,82 m am weitesten aller Teilnehmerinnen.

"Insgesamt haben wir gute Leistungen gesehen, die Kieler Vereine geben vor allem bei den Jungen den Ton an in Schleswig-Holstein", sagte Nachwuchslandestrainer Karsten Lübbe. tss

zurück zum eigenen Bericht