team3.jpg (19599 Byte)

Landeshallenmeisterschaften Blockmehrkampf
2.März 2003
Bad Malente

THW Ergebnisse
50m AK Leistung Bem.
Linda Flöthe W14 7,16 PB
Annika Gröning W14 7,35 PB
Yannicka Kappelmann W15 7,88
50mH (Si A) Halle
Linda Flöthe W14 8,72
Annika Gröning W14 9,14 PB
Yannicka Kappelmann W15 8,88 PB
Weitsprung
Linda Flöthe W14 4,73 PB
Annika Gröning W14 4,64
Yannicka Kappelmann W15 4,38
Kugelstoß 3 KG
Linda Flöthe W14 9,76
Annika Gröning W14 8,99
Yannicka Kappelmann W15 10,34 PB
Block Wurf (Si A) Halle Platz
Linda Flöthe W14 2018 1 LM
Annika Gröning W14 1909 3
Yannicka Kappelmann W15 1890 5
THW Kiel
(Flöthe - Gröning - Kappelmann)
1 LM

Alle Ergebnisse

Bericht der Kieler Nachrichten

Die Schülerinnen des THW Kiel beendeten ihre erfolgreiche Hallensaison mit den Landesmeisterschaften im Blockmehrkampf. Linda Flöthe, Annika Gröning und Yannicka Kappelmann   erzielten ein hervorragendes Mannschaftsergebnis und holten den Titel des Mannschaftsmeisters nach Kiel. Linda  wurde Landesmeisterin im Block Wurf (W14), Annika wurde Dritte und Yannicka wurde Fünfte in der Altersklasse W15.

Erfreulich war das Meldeergebnis. Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle  waren die einzelnen Blockwettkämpfe je Altersklasse durchweg mit 10-15 Starterinnen und Startern gut besetzt. Die Ergebnisliste der Mannschaftswertung der Schülerinnen umfasst immerhin 12 Mannschaften. Umso höher ist das gute Abschneiden der THW-Schülerinnen zu bewerten.

Es begann mit dem Kugelstoß, beí dem Annika und Linda deutlich unter ihren Bestleistungen blieben. Aber unter dem Gesichtspunkt, dass es sich um einen Mehrkampf handelte, konnte man dennoch zufrieden sein. Am Besten lief es bei Yannicka, die die beste Weite aller Teilnehmerinnen erzielte und in der Mehrkampfwertung in Führung ging.

Dann kam der Hürdenlauf bei dem ja immer die Sorge mitschwingt, ob denn alle gut durchkommen. Wie berechtigt diese Sorge ist, zeigte sich bei Linda, die nach dem Start strauchelte, sich gerade noch fing und dann noch in die letzte Hürde trat. Aber es blieb beim Schreck: mit einem roten Knie und einer Zeit 2 Zehntel über ihrer Bestleistung hielt sich der Schaden für Linda in Grenzen.

 

kumpelJPG.jpg (34931 Byte)

Im Weitsprung schwächelte dann Annika etwas. Die 4,90m-Springerin  brauchte den dritten Versuch um mit 4,64 m halbwegs in den Bereich ihrer Möglichkeiten zu kommen.

Linda erzielte gleich im ersten Versuch ihre beste Weite (4,73m) an diesem Tag und übernahm mit 5 Pünktchen die Führung im Wettkampf. Bei Yannicka konnte man  deutliche Verbesserungen in der Anlaufgeschwindigkeit  feststellen, aber leider war das Brett immer an der falschen Stelle. Trotz wiederholter Ermutigungen von Volker, einen Übertritt zu versuchen,  verschenkte Yanni jedesmal wertvolle Zentimeter. Yannicka kam  recht enttäuscht vom Weitsprung, denn die Weite von 4,38m kostete sie weitere Plätze.

 

linda.jpg (33073 Byte)Entsprechend missmutig ging sie dann in den abschließenden 50m Sprint. Hier erwischte sie einen schlechten Lauf, den sie abgeschlagen als Letzte beendete. Insgesamt brachte ihr das den fünften Platz im Block Wurf der Klasse W15 ein. Das ist kein schlechtes Ergebnis, aber vom Verlauf her war es für Yannicka  enttäuschend, da sie sich vom anfänglichen ersten Platz nach und nach nach Hinten gearbeitet hatte.
Vielleicht motiviert dies ja Yanni, sich dem Sprinttraining intensiver zu widmen. Eine höhere Anlaufgeschwindigkeit würden ihr nicht nur bei den Läufen sondern auch beim Stabhochsprung und beim Weitsprung bessere Leistungen ermöglichen.

Da die Veranstalter die abschließenden 50m Sprints gemäß der Zwischenstände zusammengestellt hatten, kam es für Linda zu einem echten Finale. Nach dem Weitsprung mit dem winzigen Vorsprung von fünf Punkten in Führung liegend, galt es für sie, diesen Lauf unbedingt zu gewinnen, denn das wäre gleichbedeutend mit dem Gewinn ihrer ersten Landesmeisterschaft.
Offenbar war es die richtige Motivation für Linda, denn sie lief mit 7,16 sec eine neue persönliche Bestleistung und sicherte sich den heiß ersehnten Titel.
Aber auch Annika zeigte sich im Sprint stark  verbessert. Für sie galt es ihren dritten PLatz zu verteidigen, was ihr mit einem beherzten Lauf ebenfalls in neuer Bestzeit gelang.

Annikas und Lindas sehr gutes Abschneiden waren die Grundlage für das guten Mannschaftsergebnis. Gemeinsam mit Yannicka erzielten sie einen knappen Vorsprung  und sicherten sich vor elf anderen Mannschaften den Mannschaftstitel. Ein schöner Erfolg für die A-Schülerinnen und ihre Trainer Volker Gröning und Reimar Quellmann.

team2.jpg (37159 Byte)
andere Berichte 2003