Bericht der Kieler Nachrichten vom 21.Januar 2003

Zweimal LM-"Gold" für Miriam Malik
Leichtathletik-Talent Ferdinand Langnickel im "Sprungrausch"

Die absoluten "Knaller" blieben am Wochenende bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Erwachsenen in der Bad Segeberger Kreissporthalle zwar aus, aber dennoch konnten die Kieler Teilnehmer mit ihren Leistungen äußerst zufrieden sein. Vor allem Zehnkämpfer Mike Maczey (MobilCom Zehnkampfwelle Kiel) unterstrich mit den Titeln im Weitsprung (7,26 m) und im Stabhochsprung (5,00 m) seine gute Frühform. "Das war natürlich noch nicht alles optimal, aber aufgrund des fehlenden Techniktrainings in den Sprüngen und der vergangenen harten Trainingswochen bin ich nicht unzufrieden. Bis zu den deutschen Meisterschaften im Siebenkampf in zwei Wochen muss ich mich natürlich noch steigern", kommentierte der EM-Teilnehmer des vergangenen Jahres seinen ersten Wettkampf. Grund zum Optimismus dürfte dem 30-Jährigen, der sich im September des vergangenen Jahres von seinem langjährigen Trainer Hinrich Brockmann getrennt hat und nun vom Eutiner Polizeisportlehrer Andre Obenaus trainiert wird, auch sein Abschneiden im Hochsprung als Vizemeister mit 2,00 Metern und Rang drei über 50 Meter Hürden (7,02 Sekunden) geben.

lhm_mwjb.jpg (5578 Byte)

Entscheidung über 50 m Hürden: Stefan Drews (re.) siegte bei den Landesmeisterschaften in Bad Segeberg vor Dirk Riekmann (li.). "Bronze" holte der EM-Starter Mike Maczey. Foto ör

Seine immense Schnelligkeit konnte dagegen Vereinskollege Stefan Drews bei Weitem noch nicht umsetzen: Im Weitsprung kam der 24-Jährige auf für ihn durchschnittliche 6,97 Meter, im Stabhochsprung scheiterte Drews nach glänzendem Einspringen (über 5,10 Meter) gleich dreimal an seiner Anfangshöhe von 4,90 m. Besser lief es für den Chemiestudenten dagegen im 50-m-Hürdenlauf. In 6,84 Sekunden verwies der Allrounder den Landesrekordhalter Dirk Riekmann vom THW auf Platz zwei (6,90 Sek.).

Gleich über zwei Goldmedaillen konnte sich Miriam Malik (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) freuen. Im Dreisprung glänzte die 22-Jährige mit guten 12,14 m, im Hochsprung scheiterte die Athletin von Trainer Andreas Fuchs nach klar übersprungenen 1,75 m nur hauchdünn an der DM-Norm von 1,77 m. Durch einen "absolut verpennten Start", so Trainer Jürgen Steinborn, verpasste Wiebke Klauder (SG) den Titel im 50-m-Hürdenfinale der Frauen. In 7,88 Sekunden musste Klauder der dreifachen Titelträgerin Martina Obst vom MTV Heide mit drei Hundertstel Sekunden Rückstand den Vortritt lassen.

Bei den gleichzeitig ausgetragenen Titelkämpfen der B-Jugend (16/17 Jahre) eroberten Julian Gröning und Yannicka Kappelmann drei Titel für den THW: "Yanni" siegte im Stabhochsprung der weiblichen Jugend B mit 2,40 m, Julian glänzte als Stabhochsprungsieger mit tollen 3,90 m und holte sich anschließend im Dreisprung mit 12,37 m seinen zweiten Meisterschaftswimpel. Für das "Highlight" aus Kieler Sicht sorgte der 15-jährige Ferdinand Langnickel von der SG TSV Kronshagen/ Kieler TB. Im Hochsprungwettbewerb steigerte sich der Mehrkämpfer in einen wahren "Sprungrausch" und floppte mit übersprungenen 1,85 m auf Rang zwei. Dritte Plätze bei der männlichen Jugend gingen an Ole Lepthin (SG) im 50-m-Hürdenlauf in starken 7,23 Sekunden und an Jonas Brix (SG), der sich "Bronze" im Weitsprung (6,12 m) und im Stabhochsprung (3,50 m) sicherte.

Die herausragenden Leistungen gingen aber auf das Konto von zwei anderen Nachwuchsathleten: Der 18-Jährige Markus Bagrock (SC Rönnau 74) sicherte sich mit übersprungenen 2,05 m den Titel im Hochsprung bei den Männern. Und die 17-jährige Christina Ochs (PSV Eutin) stieß die vier Kilogramm schwere Kugel auf tolle 14,57 m.
tss

zurück zum eigenen Bericht