Landeshallenmeisterschaften
Schüler/Schülerinnen A, Jugend A
Bad Segeberg
17./18. Januar 2004

Die Landeshallenmeisterschaften für Schüler und A-Jugend 2004 verlief für die Leichtathleten des THW Kiel sehr erfolgreich. Vier Titel, ein Landesrekord und viele neue Bestleistungen standen auf der Bilanz der zwei Tage.

Zu den 50m-Hürdenläufen traten Wiebke Drasdo und Linda Flöthe an. Beide zeigten Verbesserungen ihrer bisherigen Leistungen, verpassten allerdings die Finalläufe.

 

Für Trainer Reimar Quellman war es wichtig, dass die Beiden Wettkampfpraxis für die anstehenden Mehrkämpfe bekaen. Für Linda war es zudem der erste Hürdenlauf nach ihrem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Im Vorlauf sah man ihr den Respekt noch deutlich an, aber sie erreichte den Zwischenlauf und beendete auch diesen ohne größere Probleme mit der fünftbesten Zeit.

Im Weitsprung gesellte sich Annika Gröning zu Linda und Wiebke,  aber weder Anni noch Wiebke erreichten das Finale der besten Acht. Wiebke hatte es in der Altersklasse W14 aber auch mit bärenstarker Konkurrenz zu tun. Britta Lauer (LG Elmshorn) siegte am Ende mit 5,53m und sprang dabei über 30cm weiter als die Siegerin der W15. Die hieß zur Freude des THW-Anhangs Linda Flöthe. Linda übertraf als Einzige ihrer Altersklasse die 5-Meter-Marke,  steigerte sich auf die neue Bestweite von 5,22m und gewann überraschend deutlich.

THW Ergebnisse

50m

 Gröning, OliverM14 7,65
VL, PB
 Benthin, MarkusM14 7,66
VL,PB
Benthin, CarstenM14 7,67
VL,PB
Flöthe, LindaW15 7,05
1
LM, PB
Drasdo, WiebkeW14 7,72
VL,PB

50mH (Si A) Halle

Flöthe, LindaW158,35
ZL,PB
Drasdo, WiebkeW149,01
VL,PB

Hochsprung

Flöthe, LindaW15 1,45
7

Stabhochsprung

Kappelmann, YannickaWJA 2,40
2
Gröning, OliverM142,50
1
LM, PB
 Benthin, MarkusM142,40
3
PB
Benthin, CarstenM142,40
4
PB
Gröning, AnnikaW152,91
1
LM,LR

Weitsprung

Flöthe, LindaW155,22
1
LM, PB
Gröning, AnnikaW154,58
9
 
Drasdo, WiebkeW144,14
16
 

Kugelstoß 3kg

Flöthe, LindaW15 11,25
2
PB
Gröning, AnnikaW15 9,86
5
PB

Kugelstoß 4kg

Benthin, MarkusM14 8,71
7
PB
 Gröning, OliverM14 8,05
9
PB
Benthin, CarstenM14 6,94
13
PB

 Alle Ergebnisse

Vor dem Weitsprungwettbewerb hatte Annika den Wettbewerb im Stabhochsprung absolviert und dort stand sie bereits früh als Siegerin fest. Spannend war, ob es ihr gelingen würde, den Landesrekord von Kristine Bern zu überbieten. Als sie bei der Höhe von 2,70m bereits zwei Fehlversuche hatte, schien dieses Ziel in weite Ferne gerückt zu sein. Aber sie schaffte die 2,70m im dritten Versuch und kurze Zeit später auch den neuen Landesrekord von 2,81m. Nachdem sie unter dem Jubel der Halle auch die 2,91m überquerte, versuchte sie sich noch dreimal an der Höhe von 3m und beendete den Wettkampf als Landesmeisterin.

Im Stabhochsprungwettbewerb der Altersklasse M14 war der THW zahlenmäßig am stärksten vertreten, mit Carsten Benthin, Markus Benthin und Oliver Gröning bewarben sich gleich drei Zebras um den Landestitel.  Offenbar zuviel für Trainer/Vater Volker Gröning, denn er realisierte den Titelgewinn seines Sohnes Oliver (M14) erst bei der Siegerehrung.

 

 

 

 

Ursache der Irritation: ein Springer eines anderen Vereins lag im Wettkampf vor Oliver, allerdings hatte Volker übersehen, dass dieser der Alterklasse M15 angehörte. Oliver gewann mit 2,50m und sprang dabei um 20cm höher als in der vergangenen Freiluftsaison. Markus wurde Dritter, Carsten Vierter, beide überquerten 2,40m, was auch für Carsten eine Steigerung seiner Freiluftbestleistung um 20cm bedeutete. Gerne hätte auch der letztjährige Landesbeste Niklas Gärtner in den Kampf um den Titel eingegriffen, aber er leidet unter einer hartnäckigen Erkältung und war garnicht erst angetreten.

Die einzige B-Jugendliche des THW, Yannicka Kappelmann, startete eine Klasse höher bei den A-Jugendlichen und belegte dort den zweiten Platz. Mit der Höhe von 2,40 wird sie allerdings nicht zufrieden sein.

Der zweite Tag begann mit dem Kugelstoßen der A-Schülerinnen (W15). Der Wettkampf versprach spannend zu werden, denn vier bis fünf Athletinnen war der Sieg zuzutrauen. Nach verhaltenem Beginn setzte sich Linda mit einem tollen dritten Versuch über 11,25m an die Spitze des Feldes. Diese Führung hielt bis zum fünften Durchgang, in dem Linda Schubert (SC Rönnau 74) mit 11,35m die Spitze übernahm und nicht mehr hergab. Der Wettkampf hatte das erwartet hohe Nivieau, elf Meter musste man stoßen, um auf das Treppchen zu kommen. Dies erreichte Annika heute noch nicht, sie kam mit 9,86m auf Platz fünf.
Von den drei Jungen der M14 erreichte Markus Benthien den Endkampf im Kugelstoßen und erreichte mit 8,71m Platz Sieben.

Zu den 50m Läufen traten Linda und Wiebke sowie Carsten, Markus und Oliver an. Leider kam außer Linda keiner von ihnen über die Vorläufe hinaus. Linda erreichte mit der zweitbesten Vorlaufzeit das Finale, welches sie in der neuen Bestzeit von 7,05 sec knapp vor Inga Törber (Bramstedter TS) gewinnen konnte. 

Erfreulich auch Lindas Hochsprung-Wettbewerb. Zwar blieb sie mit 1,45m unter ihrer Leistung vom letzen Wochenende, aber dennoch sind ihre Fortschritte im Hochsprung unübersehbar.

Die sportlichen Höhepunkte setzten die Athleten der männliche A-Jugend. Im Weitsprung, den der B-Jugendliche Christian Böhm (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) mit glänzenden 7,18m gewinnen konnte, sprangen die ersten Drei über sieben Meter weit. Im Hochsprung kamen zwei Athleten über die Höhe von 2m. Landesmeister wurde mit hervorragenden 2,11m Markus Bragrock (SC Rönnau 74).

Besondere Erwähnung verdient auch Hendrik Schwarz, der sich als Kampfrichter zur Verfügung stellte und mal wieder über zwanzig Stunden seines Wochenendes opferte. Er trug auf diese Weise ebenfalls zum guten Auftritt des THW und zum Gelingen der Veranstaltung bei.

andere Berichte 2004